Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der FH Vorarlberg in allen Kategorien in der Spitzengruppe.

Beim größten Hochschulranking des deutschsprachigen Raums wurden heuer die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaft und Soziale Arbeit bewertet. Das Ergebnis ist für die FH Vorarlberg überaus erfreulich: Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen ist in der Bewertung der Studierenden in allen Kategorien in der Spitzengruppe und zählt damit zu den Besten im gesamten deutschsprachigen Raum. Auch die Studiengänge Internationale Betriebswirtschaft und Soziale Arbeit erzielten sehr gute Ergebnisse - sowohl österreichweit, als auch im internationalen Vergleich.

Wie schon in den Vorjahren konnte die FH Vorarlberg auch 2017 beim renommierten CHE-Ranking wieder Spitzenwerte erzielen. In diesem Ranking bewerten die Studierenden einzelner Studiengänge ihre Studienbedingungen. Heuer die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaft und Soziale Arbeit.

Den absoluten Spitzenplatz in seinem Fachbereich in Österreich erzielte der berufsbegleitende Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Er wurde von den Studierenden in allen Kategorien in die Spitzengruppe gereiht. Das heißt: Die Studierenden sind mit ihrer Studiensituation insgesamt sehr zufrieden und bewerten dies mit der hervorragenden Note von 1,5. In den einzelnen Bereichen liegen die Werte zwischen 1,2 und 1,7! Damit positioniert sich der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen auch im Vergleich mit den deutschen Hochschulen im absoluten Spitzenfeld.

Studiengangsleiter Prof. (FH) Gunter Olsowski zeigte sich sehr erfreut über das hervorragende Ergebnis: "Das CHE-Ranking ist das wichtigste Ranking im deutschsprachigen Raum. Es liefert vergleichbare Daten und wird in erster Linie aufgrund der Bewertung durch die Studierenden erstellt. Deshalb freut mich das hervorragende Abschneiden unseres Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen ganz besonders. Das bereits sehr hohe Niveau der Bewertungsergebnisse von 2014 konnte mit dem aktuellen Ranking noch übertroffen werden. Das belegt, dass wir uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen, sondern ständig an der Qualität des Studiengangs arbeiten." Spitzenwerte erzielte der Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen unter anderem in der Bewertung der "Studierbarkeit" (1,2), der "Bibliothek" (1,2) der Abwicklung der "Prüfungen" (1,3), der "Unterstützung im Studium" (1,4) und des "Berufsbezugs" (1,5).

Auch der Bachelorstudiengang Soziale Arbeit konnte im CHE-Ranking ausgezeichnete Ergebnisse erzielen und sich sowohl in Österreich als auch im Vergleich mit den deutschen Hochschulen in der Spitzengruppe positionieren. Eine eindeutig führende Position nimmt der Studiengang Soziale Arbeit bei den "Kontakten zur Berufspraxis", bei der "Unterstützung am Studienanfang" sowie bei den "Drittmitteln pro Professur" ein. Studiengangsleiter Dr. Micheal Himmer: "Das ausgezeichnete Abschneiden im CHE-Ranking zeigt sehr gut, wo unsere Stärken liegen. Beispielsweise ist der Studiengang Soziale Arbeit sehr eng mit den regionalen Arbeitgeber-Organisationen der Sozialen Arbeit vernetzt und bietet daher eine gute Anbindung der AbsolventInnen an den Arbeitsmarkt in der Region. Auch unsere umfangreichen Unterstützungsangebote zum Studieneinstieg oder unsere Stärke in der Forschung werden im internationalen Vergleich deutlich sichtbar." Mit dem sehr guten Abschneiden konnte das bereits sehr hohe Niveau der Bewertungsergebnisse von 2014 beibehalten werden.

Ebenfalls sehr gut bewertet wurden die Bachelorstudiengänge Internationale Betriebswirtschaft. So bewerteten die Studierenden die Studiensituation gesamt mit 1,7. Im Detail liegen die Werte zwischen 1,3 und 2,2. Spitzenwerte erreichten die Bachelorstudiengänge Internationale Betriebswirtschaft, Vollzeit und berufsbegleitend in der Kategorie "Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre". Auch die "Unterstützung und Beratung bei der Vorbereitung des Auslandsstudiums" bewerteten die befragten Studierenden mit 1,5 (Mittelwert 1,8). Für Studiengangsleiter Dr. Martin Hebertinger ist dies der zentrale USP der Betriebswirtschaftsstudiengänge der FH Vorarlberg: "In einer globalisierten Wirtschaft und in einer exportorientierten Region wie Vorarlberg ist die Internationalität für unseren Fachbereich unumgänglich. Dieses erfreuliche Ergebnis zeigt, dass unsere beiden Bachelorstudiengänge diese internationale Ausrichtung bestens verankert haben und Internationalität wirklich gelebt wird."

Was ist das CHE Ranking?

Das CHE-Ranking liefert einen umfassenden Überblick über Angebot und Qualität des Hochschulwesens im deutschsprachigen Raum. Die Profile von Universitäten und Fachhochschulen werden darin publik gemacht und sollen bei der Wahl des Studienplatzes helfen. Bewertet wurden heuer unter anderem die Fachbereiche Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaft und Soziale Arbeit.

Das Ranking ist aber keine absolute Rangliste. Ein Vergleich ist nur über die einzelnen Kategorien möglich. Einer der Gründe: Es soll eine Orientierungshilfe für angehende Studierende sein.

 

 

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg