Miniaturisierte Diagnosesysteme spielen in der Medizin eine immer wichtigere Rolle. Das Forschungsprojekt µROX (mikro-RedOX-cycling) im Forschungszentrum Mikrotechnik beschäftigt sich mit solch einem Lab-on-a-chip Sensorsystem.

Das Ziel der ForscherInnen ist es, ein schnelles, zuverlässiges und ultrasensitives elektrochemisches Messverfahren zu entwickeln, mithilfe dessen verschiedene Tumor-Marker gleichzeitig detektiert werden können. Die Messung dieser Biomarker (µRNAs) ist bislang sehr aufwendig. Das Zusammenwirken von mehreren Fachgebieten (Mikro-Nanotechnologie, Mikrofluidik und Biochemie sowie Molekulare Medizin) ermöglicht es, ein einfacheres, hochempfindliches und trotzdem massenfertigungstaugliches Sensorsystem zu entwickeln. Das Forschungsprojekt wird in Zusammenarbeit mit IMTEK der Universität Freiburg und mit der Medizinischen Universität Wien durchgeführt und soll bessere Sensoren für die molekulare Medizin zur Verfügung stellen. 

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg