Das Forschungszentrum Sozial- und Wirtschaftswissenschaften evaluiert Effekte der Förderung von Kinderbetreuung für einkommensschwache Familien.

Mit einem landesweit einheitlichen ermäßigten Tarif, sowie ab dem Kindergartenjahr 2017/18 mit einem landesweit einheitlichen Normaltarif, sollen einkommensschwache Familien bzw. Alleinerziehende verstärkt gestützt werden, um deren private wie berufliche Lebenswelten zu fördern. Das Forschungszentrum Sozial- und Wirtschaftswissenschaften evaluiert in diesem Zusammenhang, welche sozialen Effekte durch die Förderung entstehen. Dafür werden zwischen Herbst 2016 und Sommer 2019 Bewertungen und Rückmeldungen aus drei verschiedenen Perspektiven erhoben:

  • aus der Sicht von Expertinnen/Experten der Kindergärten und aus deren Umfeld (Methode: qualitative Fokusgruppen),
  • aus der Sicht von Erziehungsberechtigten, deren Kinder betreut werden (Methode: quantitative Prä-Post-Umfrage zu zwei Zeitpunkten),
  • und aus der Analyse spezifischer Kennzahlen von Betreuungseinrichtungen (Methode: systematische Datenerhebung durch die Landesverwaltung, Fachbereich Jugend und Familie, Datenanalyse durch das Forschungszentrum).

Ergebnisse liegen voraussichtlich nach dem Ende der Begleitforschung im Herbst 2019 vor.

Siehe: https://www.vorarlberg.at/vorarlberg/frauen_familie/familie/kinderbetreuungvorarlberg/neuigkeiten_mitbild_/leistbarekinderbetreuung.htm

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg