Am Freitag den 10. April 2015 fand im Rahmen der Lehrveranstaltung "Social Work as a Human Rights Profession" eine Exkursion nach Ravensburg statt.

Dr. Walz von der Hochschule Ravensberg-Weingarten führte uns durch die vielschichtige und geschichtsträchtige deutsche Stadt. Am Marktplatz berichtete er uns vom "Kindermarkt" der Schwabenkinder welcher einen direkten Bezug zu Vorarlberg aufweist, da viele dieser Kinder aus der Gegend um Vorarlberg stammten.ag den 10. April 2015 fand im Rahmen der Lehrveranstaltung "Social Work as a Human Rights Profession" eine Exkursion nach Ravensburg statt.

bild 1

Nach einem kurzen Marsch durch die historische Innenstadt, führte uns Dr. Walz auf den Marienplatz, wo uns von der grausamen Geschichte und der Deportation der Jüdinnen und Juden berichtet wurde.

Nach einer kurzen Mittagspause hatten wir die Möglichkeit am Freitagsgebet in der Mevlana-Moschee teilzunehmen. Dort wurden wir herzlich begrüßt und in den ersten Stock der Moschee geführt. Dieser Bereich ist normalerweise den Frauen vorbehalten, doch wie sich bald herausstellte, waren zum Gebet keine Frauen anwesend. Wir durften als "gemischte" Gruppe, gemeinsam mit den anwesenden muslimischen Kindern am Gebet teilhaben. Das Gebet war überwiegend in türkischer Sprache, wobei die Hauptlesung selbst ins Deutsche übersetzt wurde. Die anschließende Diskussion mit Herrn Bacher, der vom Christentum zum Islam konvertiert ist, war für uns sehr anregend und herausfordernd. Auch unsere Dozentin Frau Plessis-Schneider und unser Stadtführer Herr Walz beteiligten sich engagiert an der Diskussion. Wir haben somit viele differenzierte Eindrücke in Bezug auf Interkulturalität im Fokus der Menschenrechte erhalten.

Zusammenfassend war die Exkursion nach Ravensburg sehr bereichernd, eindrucksvoll und lehrreich für uns und wir möchten allen Akteuren, die dazu beigetragen haben, danken.Die Studentinnen und Studenten des 4. Semesters der Sozialen Arbeit von der Fachhochschule Vorarlberg. April 2015Zusammenfassend war die Exkursion nach Ravensburg sehr bereichernd, eindrucksvoll und lehrreich für uns und wir möchten allen Akteuren, die dazu beigetragen haben, danken.Die Studentinnen und Studenten des 4. Semesters der Sozialen Arbeit von der Fachhochschule Vorarlberg. April 2015

 

 

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg