Auszeichnung durch das BMB und BMWFW für die Unterstützung der Lernmobilität von Studierenden und Mitarbeitenden im Sinne von Erasmus.

Internationalisierung und Globalisierung haben die Arbeitswelt verändert. Um in diesem internationalen Kontext erfolgreich zu sein, sind neue Schlüsselqualifikationen notwendig.
Die FH Vorarlberg hat es sich zum Ziel gesetzt, ihren Studierenden diese Schlüsselqualifikationen mit auf ihren Weg zu geben. Für die herausragende Qualität dieser Maßnahmen sowie für das außergewöhnliche Engagement bei deren Umsetzung wurde der Hochschule nun von Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (BMB) und Stv. SC Heribert Wulz (BMWFW) der Erasmus + Award 2016 überreicht.

Lernmobilität fördern

Die Lernmobilität von Einzelpersonen ist ein zentrales Standbein des europäischen Programms Erasmus+ für Bildung, Jugend und Sport. An der FH Vorarlberg ist diese Lernmobilität besonders hoch. Im Studienjahr 2015/16 absolvierten 79 Studierende ein Auslandsstudium. Das sind 55 Prozent der Vollzeitstudierenden der Bachelorstudienrichtungen. Die im Ausland positiv absolvierten Lehrveranstaltungen werden den Studierenden an der FH Vorarlberg in vollem Umfang anerkannt. Sie können somit ihr Studium an der Heimathochschule ohne Zeitverlust fortsetzen. Neben den Studierenden nahmen auch 28 Mitarbeitende am Erasmus+ Projekt teil.

Der Erasmus+ Award rückte die Bedeutung der Qualität von Mobilitätsprojekten in den Vordergrund und setzt ein Zeichen für Nachhaltigkeit in der Bildungswelt. Er dient den prämierten Projektträger/innen als Gütesiegel. Auch dem immensen Engagement und dem vollen Einsatz der Projektträger/innen wird mit dieser Auszeichnung Rechnung getragen.


Nachlese und Fotos: www.bildung.erasmusplus.at/award
Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/8187

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg