Dr.-Ing. Markus Preißinger, Leiter des Forschungszentrums Energie der FHV, wurde vom Fachausschuss Thermodynamik der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt und der ProcessNet-Fachgruppe „Thermodynamik“ zum diesjährigen Thermodynamik-Kolloquium an der TU Dresden als Plenarredner eingeladen.

Das Bild zeigt das Schema einer solaren Meerwasserentsalzungsanlage auf Basis des Be- und Entfeuchtungsprozesses

Diese Ehre wird jedes Jahr zwei aufstrebenden Nachwuchswissenschaftlerinnen oder Nachwuchswissenschaftlern der deutschen Thermodynamik-Community zu teil. Der Titel seines Vortrags lautet „Thermodynamische Systeme zur Abwärmenutzung im industriellen Umfeld“ und schlägt eine Brücke der Forschungsarbeiten rund um den Organic Rankine Cycle, die Dr. Preißinger noch in seiner Zeit am Zentrum für Energietechnik der Universität Bayreuth durchgeführt hat und seinen neuen Forschungsarbeiten als illwerke vkw Stiftungsprofessor für Energieeffizienz. Dabei wird er insbesondere auf die thermische Wasseraufbereitung auf Basis des Be- und Entfeuchtungsprozesses eingehen und erläutern, wie wichtig kombinierte Wasser- und Energiesysteme zukünftig für die Gesellschaft sind. Zudem werden Schnittpunkte zu weiteren Arbeiten am Forschungszentrum Energie der FH Vorarlberg, wie der Optimierung mikrostrukturierter Materialien vorgestellt.

Nähere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie unter folgendem Link: Thermodynamik-Kolloquium 2017.

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg