Wie kann Wohnraumtechnologie Menschen unterstützen, die von Geburt an, durch einen Unglücksfall oder Alterung beeinträchtigt sind?

22. Juni 2017; 9:00 bis 17:00 Uhr

Der uDay XV beschäftigt sich mit einem großen Zukunftsthema. "Umgebungsunterstütztes Leben" zeigt auf, wie Wohnraumtechnologie alten Menschen und Menschen mit Beeinträchtigungen ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht. "Umgebungsunterstütztes Leben" beinhaltet aber auch den präventiven Einsatz von Wohnraumtechnologien z.B. in Form von Telemonitoring. Letzteres betrifft besonders die durch Alterung bevorstehenden Beeinträchtigungen. Auch für Menschen ohne Beeinträchtigung kann die Wohnraumtechnologie zu einem gesunden Wohnklima beitragen. Am 22. Juni werden vielseitige Potentiale erkundet und verschiedene Perspektiven des technisch gestützten Wohnens diskutiert.

Wir laden Sie herzlich ein, die Marktchancen zu identifizieren, Technologien zu entdecken und Kontakte für Kooperationen zu finden.

Schwerpunkte der Tagung

Die Tagung beschäftigt sich mit der Planung und Ausführung berufsmäßiger, innerfamiliärer, nachbarschaftlicher Hilfe oder Selbsthilfe für Menschen mit Assistenzbedarf durch:

  • Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie (z.B. Telemonitoring)
  • Automatisierung von Vorgängen in den eigenen vier Wänden (z.B. Gebäudesteuerung)
  • Schaffung gesunder Wohnverhältnisse (z.B. zirkadiane Licht- und Luftregelung)
  • barrierefreie Gestaltung des Wohnumfelds und von Softwareanwendungen

Zielgruppen

Die Tagung richtet sich an Personen im Umfeld von Menschen mit bevorstehenden oder eingetretenen Beeinträchtigungen sowie an die Betroffenen selbst:

  • Menschen mit Beeinträchtigungen
  • PraktikerInnen und IT-Fachleute aus dem Pflege- und Gesundheitswesen
  • IT-Fachleute und WohnraumgestalterInnen aus der Immobilien- und Bauwirtschaft
  • AnbieterInnen von Informations- und Kommunikationstechnologien
  • WissenschaftlerInnen und Studierende aus den Sozialwissenschaften und der Technik
  • Personen mit Interesse an Lösungen für den eigenen Bedarf

Detailliertes Programm und Anmeldung

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg