Rund 900 BesucherInnen nützten den Tag der offenen Tür, um sich über das Studienangebot an der FH Vorarlberg zu informieren.

Den vorwiegend jungen InteressentInnen wurde viel geboten: Von Schnupper-Workshops und Präsentationen der einzelnen Studiengänge bis hin zu Führungen durch den Campus. Vor allem die persönliche Beratung war für viele eine wichtige Entscheidungshilfe für den Studienbeginn im Herbst.

Rund 150 Mitarbeitende und Studierende der FH Vorarlberg standen heute den BesucherInnen von "FH offen" Rede und Antwort. Wie jedes Jahr öffnete die Hochschule ihre Türen, um den InteressentInnen Einblick in den Studienalltag zu geben. „Wir bieten heuer wieder unterschiedlichste Workshops an, in denen die BesucherInnen das Studieren sozusagen ‚ausprobieren’ können. Viele erkennen dabei, welches Studium ihren Neigungen und Interessen entspricht“, erklärt der Geschäftsführer der FH Vorarlberg, Mag. Stefan Fitz-Rankl. „Auch ist es uns sehr wichtig, dass unsere Studierenden als Auskunftspersonen beim Tag der offenen Tür mit an Bord sind. Sie zeigen die Ergebnisse von Projektarbeiten und berichten von ihren Erfahrungen. So bekommen die InteressentInnen einen authentischen Eindruck vom Studienalltag an unserer Hochschule.“

Das bestätigt auch Julian Grabher aus Dornbirn. Er ist derzeit in der Maturaklasse im Borg Dornbirn: "Mich interessiert vor allem das Studium Soziale Arbeit, weil ich gerne mit Menschen arbeiten würde. Deshalb habe ich mich schon im Internet informiert. Aber lieber ist mir, hier mit den Leuten zu reden, denn so bekommt man noch mehr Infos."

Anita Stetter aus Wangen nützt den Tag der offenen Tür, um sich einen Überblick über das Studienangebot zu machen: "Da ich gerade meine Fachhochschulreife mache, möchte ich mich ein wenig umschauen und informieren, welche Studiengänge es an der FH Vorarlberg gibt.“ Ähnlich geht es auch Lukas Raspel aus Nüziders: „Für mich ist es wichtig, einen Überblick zu bekommen, was ich nach der HTL studieren kann. Elektrotechnik Dual gefällt mir sehr gut, weil es abwechslungsreich ist und man auch was verdient."

Auch viele Berufstätige, die sich für ein berufsbegleitendes Studium interessierten, schauten nach Feierabend vorbei. Elvira Anfalg-Rehm aus Mecklenbeuren ist Sozialarbeiterin und interessiert sich für ein berufsbegleitendes Masterstudium: "Da meine Nichte schon hier an der FH Vorarlberg studiert, weiß ich, dass die Hochschule einen sehr guten Ruf hat."

Berufe von morgen
Im Rahmen von FH OFFEN stellten die einzelnen Studiengänge auch die Berufe der Zukunft vor. "Wir möchten aufzeigen, welche Ausbildungsprofile in den nächsten Jahren und in weiterer Zukunft besonders gefragt sein werden", erklärt Stefan Fitz-Rankl. Für die Studienentscheidung sind dies wichtige Informationen.

Hier einige Bilder unseres Tag der offenen Tür 2017.

Wer den Tag der offenen Tür verpasst hat, findet alle Infos unter www.fhv.at oder wendet sich an die jeweilige Studiengangsadministration.

 

 

Statements von BesucherInnen bei FH offen:

Anita Stetter, Wangen: "Da ich gerade meine Fachhochschulreife mache, möchte ich mich ein wenig umschauen und informieren, welche Studiengänge es an der FH Vorarlberg gibt."

Julian Grabher, Dornbirn:
"Ich bin in der Maturaklasse im Borg Dornbirn. Mich interessiert vor allem das Studium Soziale Arbeit, weil ich gerne mit Menschen arbeiten würde. Deshalb habe ich mich schon im Internet informiert. Aber lieber ist mir, hier mit den Leuten zu reden und so noch mehr Infos zu bekommen."

Andreas Fink, Andelsbuch: "Zwar mache ich erst nächstes Jahr Matura, aber mich interessiert schon jetzt, was man nach der HTL studieren könnte. Heute sind wir mit der ganzen Klasse zur FH offen gekommen."

Elvira Anfalg-Rehm, Meckenbeuren: "Ich bin Sozialarbeiterin und interessiere mich für ein berufsbegleitendes Masterstudium. Da meine Nichte schon hier an der FH Vorarlberg studiert, weiß ich, dass die Hochschule einen sehr guten Ruf hat."

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg