Josef Ressel Zentrum für Materialbearbeitung mit ultrakurz gepulsten Laserquellen

In Josef Ressel Zentren wird anwendungsorientierte Forschung auf hohem Niveau betrieben, hervorragende Forscherinnen und Forscher kooperieren dazu mit innovativen Unternehmen. Für die Förderung dieser Zusammenarbeit gilt die Christian Doppler Forschungsgesellschaft international als Best Practice Beispiel.

Logo bmwfw
Logo Christian Doppler

Das Josef-Ressel Zentrum für Materialbearbeitung mit ultrakurz gepulsten Laserquellen ist eine gemeinsame Initiative mit Spectra-Physics Rankweil. Im Fokus steht die forschungsbezogene Zusammenarbeit.

Das Josef-Ressel-Zentrum beschäftigt sich mit den physikalischen Vorgängen und deren möglichen Anwendungen bei der Laserablation (Materialabtrag) von Festkörpern mit ultrakurzen Laserpulsen. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt dabei auf Materialien welche einerseits mit herkömmlichen Laserquellen schwer zu bearbeiten sind, andererseits auf Materialsystemen welche als sehr vielversprechend für zukünftige Mikrosysteme eingestuft werden. Spezielle Vertiefungen liegen dabei in grundlegenden Untersuchungen der Laser-Materie Wechselwirkung. Erkenntnisse daraus werden auf die Spezialgebiete der Bearbeitung von dielektrischen Materialien, der selektiven Ablation von mikrotechnischen Schichtsystemen und der Bearbeitung von polymeren Werkstoffen, welche speziell im Bereich der Medizin eingesetzt werden, abgeleitet und angewendet. 

Josef Ressel Zentren werden vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und den beteiligten Unternehmen gemeinsam finanziert.

Kontaktperson aus dem Forschungszentrum Mikrotechnik

Sandra Stroj

Dipl.-Ing. (FH) Dr. Sandra Stroj
Laserablation und Optik

 +43 5572 792 7207
sandra.stroj@fhv.at

Weitere Informationen über das Josef Ressel-Zentrum

Weitere Informationen über das Forschungszentrum Mikrotechnik