Das FZ UCT ist entsprechend seiner F&E-Aufgaben in drei Forschungslabore gegliedert. Diese Labore haben eine umfangreiche Ausstattung für Untersuchungs- und Entwicklungszwecke, die im Rahmen von F&E-Projekten zum Einsatz kommen.

Ambient Technology Labor

Das Ambient Technology Labor wurde im Rahmen des geförderten Projekts namens "Smart Room" ins Leben gerufen. Es ist als living lab konzipiert und somit direkt in die Arbeitsräume des UCT integriert. Es beinhaltet eine Reihe an Technologien für das Benutzermonitoring im Raum: Raumsensoren, Raumaktoren, Bedienelemente, Controller, etc.

Usability Research Labor

Das Usability Research Labor ist ein Untersuchungslabor mit einem licht- und schallisolierten Testraum und einem Kontrollraum. Im Testraum werden die jeweiligen Testsituationen, wie z.B. die Benutzung einer Software, eines Elektrogerätes, eines Möbelstückes, aufgebaut. In diesem Raum führen die Testpersonen ihre Aufgabe durch. Während der Testung werden mit Hilfe der hier angeführten Messsysteme verschiedene Benutzerinnen- und Benutzerdaten erfasst und in den angrenzenden Kontrollraum geleitet. Im Usability Research Lab werden u.a. die Benutzung von Hard- und Software, die Wirkung von Medien und Umgebungsbedingungen untersucht als auch die psycho-physiologischen Grundlagen der Mensch-Maschine Interaktion erforscht.

Virtual Reality Labor

Das Virtual Reality Labor ist ein Experimentier- und Präsentationsraum für das Betrachten und Begehen von virtuellen Szenen. Mit stereoskopischen Projektionsgeräten können virtuelle Produkte dreidimensional und fotorealistisch visualisiert werden. Haptische Erfahrungen mit virtuellen Produkten können mit Hilfe eines mechanischen Feedbackgeräts gemacht werden. Dieses Gerät dient gleichzeitig der haptischen Eingabe für Benutzerinnen und Benutzer. Weitere realitätsnahe Eingabemöglichkeiten bestehen mit Bewegungserfassungssystemen für Körper- und Handbewegungen. Im Virtual Reality Lab werden die Bedingungen für Immersivität erforscht.

Weitere Informationen über das Forschungszentrum Nutzerzentrierte Technologien