14. Juni 2013

Natural User Interfaces

Ob im privaten Wohnbereich, am Arbeitsplatz oder im öffentlichen Raum – die ständige Interaktion mit technischen Geräten wie TV, PC oder Fahrkartenautomat ist schon lange Alltagsgeschäft. Mit klobigen, rein funktionalen „Maschinen“ will sich inzwischen niemand mehr plagen, vielmehr müssen sich heute diese immer anspruchsvoller werdenden Technologien smart, ästhetisch und emotional zeigen und insbesondere intuitiv und natürlich bedienen lassen.

Der Trend, dass sich die Technik zunehmend den natürlichen Bedürfnissen und Wahrnehmungskanälen des Menschen annähert, ist unverkennbar: sei es durch Gesten- und Bewegungssteuerung, stereoskopische 3D-Wiedergabe oder taktile Touchscreens. Genau diese Aspekte der natürlichen Interaktion und der aktuellen alternativen Bedienungskonzepte von Soft- und Hardware wurden beim 11. Usability Day an der FH Vorarlberg genauer hinterfragt und beleuchtet.

Zum vierten Mal fand im Rahmen des uDay auch ein 3D-Wettbewerb statt. In verschiedenen Kategorien wurden die besten Arbeiten prämiert und am Veranstaltungstag präsentiert. Die Preisträger erhielten die Möglichkeit, ihre Arbeit dem Publikum vorzustellen und einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.

Die Besucherinnen und Besucher konnten sich an folgenden Ständen über aktuelle Projekte und Technologien informieren:

  • FH Vorarlberg: aktuelle Ergebnisse aus dem Master Informatik und InterMedia
  • FH St. Pölten: AR'istophanes, interaktives Augmented Reality Theater
  • SMI: Eyetracking und Emotiv
  • RTC: 3D Drucker
  • Klaus Becker: Erfassung physiologischer Daten
  • Karlsruhe Institut für Technologie: Texteingabe für Wearable Computing
  • 3Dims: zSpace interactive tablet
  • Schneider Digital: einer von weltweit 3 vorhandenen 84"-3D-Monitoren

Weitere Informationen über das Forschungszentrum Nutzerzentrierte Technologien