Teilprojekt: Methoden der robusten Optimierung

Partner: keine
Leiter: Hans-Georg Beyer

Robustheitsaspekte in der Optimierung sind vielschichtig. Sie umfassen,  die Modellbildung, die Sensitivität der Lösungen als auch die algorithmische  Robustheit der verwendeten Verfahren, sowohl auf der Ebene der  Methodenentwicklung als auch auf der Ebene der theoretischen und empirischen  Evaluation der entwickelten Verfahren.

Aufgabe dieses Teilprojektes ist die methodische Begleitung der  Unternehmensprojekte. Das Projekt hat sowohl beratende Funktion  als auch Problem sammelnde Funktion. Dort wo erforderlich, liefert  es den methodischen Unterbau für die Unternehmensprojekte. Bedingt  durch die diversen Problemstellungen der Unternehmen, ist das  bearbeitete Themenspektrum entsprechend weitgespannt. Es umfaßt  die Weiterentwicklung von Verfahren der stochastischen Programmierung  sowie deren Umsetzung in einem Optimierungsserver, der auf CPLEX  aufsetzt. Es befaßt sich mit Aspekten der Robustheit der  Lösungen der stochastischen Programmierung einschließlich der  Problematik, die durch Modellierungsunsicherheiten ins Spiel kommt.  Hierbei ergeben sich Verbindungen zur Szenarioanalyse sowie deren  Plausibilitätsbewertung. Die probabilistische Behandlung von  Unsicherheiten im den Nebenbedingungen ist eine weitere Fragestellung,  die verstärkt untersucht wird. In diesem Bereich werden auch  Verfahren auf der Basis Evolutionärer Algorithmen entwickelt, die  insbesondere bei Problemstellungen zur Anwendung kommen, bei denen  das Optimierungsproblem nicht-konvexer Natur ist.

Weitere Projekte des Josef Ressel Zentrums für Optimierung unter Unsicherheit

Weitere Informationen über das Forschungszentrum Prozess- und Produkt-Engineering