Wenn ich gefragt werde was Gestalter wissen, können und verstehen sollten, zitiere ich gerne das T-Modell. Dabei steht die Horizontale für die gesamte Welt. An dieser Welt sollen Gestalter interessiert sein und zwar an all ihren Facettten. In voller Breite. Die Vertikale ist für alle Gestalter aber gleichermassen wichtig. Sie steht dafür, dass es für Jede und Jeden einen Bereich geben soll, in dem Sie oder Er sich wirklich auskennen sollen. In möglichst tiefster Tiefe.«

Prof. Bernard Stein

Stimmen über das Studium

Oliver Ruhm

Oliver Ruhm gründete Zeughaus und setzt in der Designagentur das ganze intermediale Spektrum in die Tat um.”

Mag. (FH) Oliver Ruhm
Absolvent InterMedia, Geschäftsführer Zeughaus
www.zeughaus.com

Caroline Pfister

Meine Motivation für das Masterstudium InterMedia: Mein Interesse an durchdachten Kommunikationslösungen, das Konzipieren von Werbebotschaften mit Herz und Verstand, sowie die Entwicklung innovativer Markenidentitäten.”

Caoline Pfister, BA
InterMedia Master, 4. Semester

Bernard Stein

Für mich liegt das eigentliche Wesen von Gestaltung weder in Klarheit noch Schönheit, sondern in der Bildung von Gemeinschaften.”

Prof. Bernard Stein
Er war Professor für Plakatgestaltung und Visuelle Kommunikation an der Universität Kassel, hat sich einen Namen als Gestalter mit seinem Büro Ott+Stein gemacht, sowie eine Reihe von Büchern über Typografie und Gestaltung publiziert.

Markus Hanzer

Wenn wir in Kontakt mit anderen Menschen treten wollen, dann ist es von Bedeutung, unsere Gedanken in der einen oder anderen Form zum Ausdruck zu bringen.”

Univ.-Lekt. Mag. Markus Hanzer
Studiengangsleiter InterMedia
www.hanzer.at

Weitere Informationen zum Studiengang

Kontaktpersonen InterMedia MA

Stefanie van Felten

Stefanie van Felten
Beratung & Anmeldung

 +43 5572 792 5203
intermedia@fhv.at

Markus Hanzer

Univ.-Lekt. Mag. Markus Hanzer
Studiengangsleiter