Über das Studium Elektrotechnik Dual

Das Studium Elektrotechnik Dual dauert inklusive aller betrieblichen Praxisphasen sechs Semester. Im ersten Studienjahr erhalten Sie eine fundierte Grundlagenausbildung an der FH Vorarlberg. Dabei bilden Vorlesungen, Rechenübungen und Laborübungen einen ausgewogenen Mix. In dieser Zeit erhalten Sie eine technisch wie organisatorisch sehr gute Vorbereitung auf den Start in die duale Phase.

Ab dem 3. Semester sind Sie in einem Partnerunternehmen angestellt und haben ein geregeltes Einkommen. Entsprechend der Branche des Unternehmens wählen Sie in den Studienphasen an der FH Vorarlberg zwei der drei Vertiefungen:

  • Automatisierungstechnik,
  • Energietechnik,
  • Technische Informatik.

Vorteile

  • Kleingruppen: hoher Praxisbezug, intensive persönliche Betreuung, viel Austausch
  • Hoher Anteil an Dozentinnen und Dozenten aus Top-Unternehmen
  • Klarer Zeitrahmen, klare Struktur
  • Berufspraxisphasen in Partnerunternehmen zur praktischen Vertiefung theoretischer Studieninhalte in professionellem Umfeld
  • Ab dem 3. Semester Anstellung in einem Partnerunternehmen, dadurch monatliches Gehalt; Freistellung für die Studienphasen an der FH Vorarlberg (keine Doppelbelastung!)
  • Möglichkeit von Auslandsaufenthalten 
  • Modernste technische Labors 
  • Keine Studiengebühren

So setzt sich das Bachelorstudium Elektrotechnik Dual zusammen

25% Elektrotechnik / Elektronik

Um elektronische Komponenten und Baugruppen entwickeln zu können, Anforderungen an die Software (Firmware, Treiber, Anwendung) für den Betrieb definieren und an der Realisierung mitarbeiten zu können, werden Sie in die Lage versetzt, Aufbau und Arbeitsweise elektronischer Bauelemente sowie deren Verwendung in der Schaltungstechnik zu verstehen.

20% Ausbildung in der Praxis

Mit dem Beginn der dualen Phase im 3. Semester starten Sie Ihre berufliche Karriere. Sie sind in einem Partnerunternehmen angestellt und beziehen ein monatliches Gehalt. In insgesamt 12 Monaten Ihres Studiums bearbeiten Sie dort betriebliche Aufgabenstellungen aus den Bereichen Elektrotechnik, Elektronik, Informatik und Betriebswirtschaft. Sie lernen also in der Praxis für die Praxis.

10% Grundlagen der technischen Wissenschaften

Ingenieurwissenschaftliches Grundlagenwissen versetzt Sie in die Lage, technische Systeme zu modellieren und entsprechende Aufgabenstellungen zu lösen, indem Sie höhere mathematische Verfahren anwenden. Ihr Wissen von physikalischen Prinzipien lässt Sie auftretende Effekte in an die Elektronik angrenzende Teilgebiete der Technik verstehen.

25% Spezielle Qualifikationen, Methoden- und Wirtschaftskompetenz, Sprachen

Verschiedene Branchen verlangen spezielle Qualifikationen. Sie können daher Schwerpunkte setzen in Energietechnik, Automatisierungstechnik, Technischer Informatik. Um Ihr eigenes Tun im wirtschaftlichen Umfeld des Unternehmens einschätzen zu können, vermittelt das Studium auch betriebswirtschaftliche Kompetenzen. Sozial- und Sprachkompetenz sowie Projektmanagementkenntnisse lassen Sie in Projekten erfolgreich sein.

10% Informatik

Technische Komponenten, in denen nicht ein Minimum an Software steckt, sind kaum mehr anzutreffen. Es ist deshalb wichtig, Software konzipieren und programmieren zu können, auch für Echtzeitanwendungen. Sie lernen daher, Gerätetreiber und Anwendungen zu entwickeln, die auf Embedded Systems eingesetzt werden.

10% Mathematik und Systemtheorie

Die Mathematik ist das Werkzeug, dessen sich alle ingenieurswissenschaftlichen Bereiche zur Beschreibung der Wirklichkeit bedienen. Numerische Abschätzungen und analytische Behandlung erschließen die Problemstellungen und machen Lösungen so erst möglich.


Das duale Studium

Ab dem 3. Semester wenden Sie Ihr erlerntes Wissen im praktischen Berufsalltag an. Dieser Verzahnung der Theorieinhalte mit den Inhalten der Praxisphase ab dem 3. Semester kommt besondere Bedeutung zu.

Vorteile

  • Kombination eines Hochschulstudiums und einer praktischen Berufsausbildung in einem Unternehmen
  • Fundierte Grundlagenausbildung im 1. Studienjahr — besonders wichtig für Studierende mit mangelnder technischer Vorbildung
  • Anrechnung großer Teile des 1. Semesters für HTL–Absolventinnen und -Absolventen möglich
  • Anstellung in einem Partnerunternehmen ab dem 3. Semester, dadurch wertvolle Praxiserfahrung in professionellem Umfeld schon während des Studiums; monatliches Gehalt
  • Studien- und Praxisphasen wechseln ab, dadurch keine Doppelbelastung
  • Gezielte Ausbildung für die Anforderungen in der heutigen Berufswelt
ET-dual Studienübersicht

Weitere Informationen zum Studiengang

Kontaktpersonen Elektrotechnik Dual BSc

Bernadette Auer

Bernadette Auer, BEd
Beratung & Anmeldung

 +43 5572 792 5800
elektrotechnik-dual@fhv.at


Heidi Graninger

Heidi Graninger
Beratung & Anmeldung

 +43 5572 792 5802
elektrotechnik-dual@fhv.at

Franz Geiger

Prof. (FH) DI Dr. techn. Franz Geiger
Studiengangsleiter

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir freuen uns über Ihre Fragen!

Unsere Service-Zeiten:
Montag bis Freitag 8:30 bis 11:30 Uhr
(oder individuelle Terminvereinbarung)