Unternehmenskooperationen

Hochschulen

Die FH Vorarlberg ist international vernetzt und kooperiert weltweit mit 120 Partnerhochschulen. Über 100 Gaststudierende aus der ganzen Welt kommen jährlich an die FH Vorarlberg.

Kooperation mit der University of Agder, Norwegen

Wir bieten Ihnen folgende mit der University of Agder, Faculty of Engineering and Science in Grimstad University of Agder, Faculty of Engineering and Science in Grimstad, abgestimmte Optionen für ein oder zwei Auslandssemester an:

  • Sie besuchen im 3. Semester Lehrveranstaltungen in Norwegen.
  • Sie schreiben im 4. Semester Ihre Masterarbeit in Norwegen und werden von beiden Universitäten betreut.

Ihr Energietechnik und Energiewirtschaft-Studium berechtigt Sie zu einem anschließenden Doktoratsstudium. Die FH Vorarlberg hat mit der University of Agder eine Promotionsvereinbarung unterzeichnet, aufgrund derer Doktoranden der FH Vorarlberg durch Agder betreut werden können. Doktoranden sind eingeladen, einen Teil ihrer Doktoratszeit in Agder zu verbringen.


Forschung

Die FH Vorarlberg ist eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Österreichs. Der Studiengang ETW ist eng verknüpft mit dem

In vielen Lehrveranstaltungen werden Sie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dieser Forschungseinrichtungen unterrichtet. Dies unterstützt ein hochaktuelles, fundiertes und gleichzeitig praxisnahes Lernen. Interessierte und engagierte Studierende haben zudem die Möglichkeit, an konkreten Forschungsaufgaben in den Forschungszentren mitzuarbeiten.
 

Ausschreibungsbörse

Sie wollen

ausschreiben?

Dann senden Sie pro Angebot ein ausgefülltes Ausschreibungsformular an klaus.rheinberger@fhv.at. Als Studiengangsleiter wird er Ihr Angebot gerne an die Studierenden, Studien-Interessierten und Absolventinnen bzw. Absolventen weiterleiten, die Sie bei Interesse mit diesem Antwortformular kontaktieren.

Erläuterungen

Energieprojekt

Die Studierenden setzen die in den anderen Lehrveranstaltungen vermittelten Kompetenzen in einem konkreten Projekt von der Konzeptionsphase bis hin zum Prototypen um. Sie führen ein komplexes energietechnisches oder energiewirtschaftliches Projekt in einem Team durch und übernehmen die dazu notwendigen Organisationsaufgaben. Das Ergebnis des Projekts ist ein funktionsfähiger Prototyp in Form von Hard- oder Software. Ein Energieprojekt dauert 2 Semester (2. und 3. Semester). Projektthemen können von Studierenden, Lehrbeauftragten, Forschungszentren der FH Vorarlberg, Unternehmen und Organisationen ausgeschrieben werden.

Zeitplan:

  • zwischen April und September: Themenausschreibung
  • im 1. Semester (Wintersemester): Gruppierung von Projektteams, Erteilung der Projektaufträge inkl. Budgetzuteilung
  • im 2. und 3. Semester: Projektarbeit

     

Masterarbeit

Rahmenbedingungen zum Masterarbeitsthema:

  • Energierelevanz: muss gegeben sein, Letztentscheidung bei Studiengangsleitung
  • Verallgemeinerbarkeit: Die Fragestellung kann aus einem Einzelfall ("Auftragsarbeit" eines Unternehmens, einer Organisationen, eines Forschungszentrums) entstehen, muss aber auch einen Nutzen für andere beinhalten.

Zeitplan:

  • im 2. Semester (Sommersemester): Themenausschreibung, vorläufige Themenvergabe
  • im 3. Semester (Wintersemester): Vorarbeiten, Abklärungen und Seminar zur Vorbereitung der Masterarbeit. Ergebnis: Vorversion der Masterarbeit (Ausgangslage und Literaturrecherche, Methodenauswahl) mit ca. 20 Seiten
  • im 4. Semester (Sommersemester): Fertigstellen der Masterarbeit, Abgabe (August) und Masterprüfung (September)

Weitere Informationen zum Studiengang

Kontaktpersonen Energietechnik und Energiewirtschaft MSc

Birgit Berger

Birgit Berger
Beratung & Anmeldung

 +43 5572 792 5700
energie-master@fhv.at

Klaus Rheinberger

Dr. Klaus Rheinberger
Studiengangsleiter

 +43 5572 792 5701
 klaus.rheinberger@fhv.at

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir freuen uns über Ihre Fragen!

Unsere Service-Zeiten:
Dienstag und Donnerstag 8:30 bis 11:30 Uhr
Freitag 8:30 bis 16:00 Uhr
(oder individuelle Terminvereinbarung)