Grundlagen

  • Modulnummer: 1
  • Umfang: 44 ETCS Lage im Curriculum: 1., 2., 3. und 4. Semester
  • Kompetenzerwerb: In den Lehrveranstaltungen des Moduls Grundlagen lernen die Studierenden fortlaufend die mathematischen, naturwissenschaftlichen und wirtschaftlichen Grundlagen, die sie für das Verständnis und den Kompetenzerwerb in den Vertiefungen, im Energieprojekt und in der Masterarbeit benötigen. Sie haben ein fundiertes Verständnis für die grundlegenden technischen und wirtschaftlichen Systeme und Prozesse und können fundamentale Problemstellungen der Energietechnik und -wirtschaft mit Standardmethoden bearbeiten und lösen. 

  • Lernergebnisse: Die Studierenden verstehen die mathematischen, physikalischen und chemischen Grundlagen, die zu Studienbeginn vorausgesetzt werden. Die Vektorrechnung, komplexe Zahlen und eindimensionale Differential- und Integralrechnung können auf energierelevante Probleme der Mechanik, Wärmelehre und Elektrotechnik angewendet werden. Die Studierenden verstehen die Modellierung einfacher dynamischer Systeme mittels gewöhnlicher Differentialgleichungen. Sie können mit Hilfe einer Programmiersprache Problemstellungen implementieren und lösen.
  • Lehrinhalte:

    • Mathematik: Vektorrechnung, komplexe Zahlen, 1-dimensionales Differenzieren und Integrieren, einfache gewöhnliche Differentialgleichungen 1. und 2. Ordnung, Statistik
    • Physik: Newtonsche Mechanik, Energieerhaltung, Wärme, Systemgrenzen, Gleichstrom, Dynamik physikalischer Systeme
    • Chemie: Periodensystem, Reaktionsgleichungen, chem. Gleichgewicht, Elektrochemie
    • Programmieren: Variablen, Datentypen, Vektoren, Matrizen, Funktionen, Kontrollstrukturen, grafische Ausgaben, Dateninput und -output

  • Empfohlene Fachliteratur:

    • Papula, Lothar: Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler. Band 1. 13. Auflage. Wiesbaden: Vieweg+Teubner Verlag, 2011.
    • Feynman, Richard P.; Leighton, Robert B.; Sands, Matthew: Feynman Lectures on Physics 1: Mainly Mechanics, Radiation, and Heat. USA: Basic Books, 2011.
    • Tipler, Paul A.: Physik: Für Wissenschaftler und Ingenieure. 6. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, 2009.
    • Müller, Ulrich; Mortimer, Charles E.: Chemie: Das Basiswissen der Chemie. 10. Auflage. Stuttgart: Verlag Thieme, 2010.
    • Atkins, Peter W.: Physikalische Chemie. 4. Auflage. Wiley-VCH, 2006.
    • Martins, L. F.: IPython Notebook Essentials. Packt Publishing, 2014
    • Rossant, C.: IPython Interactive Computing and Visualization Cookbook. Packt Publishing, 2014

  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Wahlfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, keine Anwesenheitspflicht
  • Voraussetzungen und Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Es erfolgt keine Leistungsbeurteilung. Die Teilnahme am Aufbaukurs ist freiwillig und hat keine Auswirkungen auf die Beurteilungen der Lehrveranstaltungen im 1. und 2. Semester.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 1. und 2. Semester
  • Semesterwochenstunden: 5 (3 + 2)
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 0
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung
  • Anmerkung: freiwilliger Kurs 

  • Lernergebnisse:

    • Die Studierenden haben einen Überblick der Studieninhalte des Masterstudiums.
    • Die Studierenden kennen (nicht) erneuerbare Energiequellen, Energieketten und die Verteilung des Energiebedarfs.
    • Die Studierenden kennen die Ursachen und wesentlichen Wirkungen des Klimawandels und haben einen Einblick in die globale und nationale Energiewirtschaft.
    • Die Studierenden verstehen die globalen Zusammenhänge der Energiewirtschaft inklusive ökologischen Aspekten, sozialen Interdependenzen und der Ressourcenproblematik. Weiters kennen sie in grundlegenden Zügen mögliche technische, ökonomische und gesellschaftliche Handlungsstrategien, um die Abhängigkeiten und Auswirkungen der gegenwärtigen Energiewirtschaft im Sinne einer zukunftsfähigen bzw. nachhaltigen Entwicklung zu reduzieren bzw. zu verbessern.

  • Lehrinhalte:

    • Energie: Was ist das? Einheiten, Geschichte, Zukunftsszenarien, Lebensstil (Essen, Mobilität, Wohnen, Konsum); Preis/Kosten
    • Energiebedarf: Vlbg, Ö, EU, Welt; Sektoren, Nutzungskategorien; Primär-, Sekundär- und Nutzenergie, Energiedienstleistung, weitere Indikatoren
    • Potentiale und Ressourcen von Energiequellen und -trägern (global, regional): Sonne, Wind, Wasser, Umgebung, Geothermie, Grundwasser, Öl, Gas, Kohle, Biomasse, Nuklearenergie
    • Einführung in die Energiewirtschaft
    • Ursachen und Folgen des Klimawandels: ökologisch, sozial, ökonomisch, gesellschaftlich

  • Empfohlene Fachliteratur:

    • IPCC-Berichte
    • Nationale und regionale Energiestrategien, Energieautonomie Vorarlberg
    • Europäische Strategien (Hintergrunddokumente, Richtlinien) für eine nachhaltige Entwicklung
    • Entwicklung der Energiewirtschaft und des Klimaschutzes sowie Ressourcenstrategien

  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen und Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Schriftliche Prüfung. Die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 1. Semester
  • Semesterwochenstunden: 1 Integrierte Lehrveranstaltung
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 2
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung

  • Lernergebnisse: Die Studierenden verstehen die grundlegenden mathematischen Methoden, auf die die Lehrveranstaltungen der folgenden Semester aufbauen. Sie können typische energierelevante Problem- und Systembeschreibungen in mehrdimensionale (nicht-)lineare Strukturen übersetzen und können diese geometrisch veranschaulichen. Die Studierenden können die Komplexität und den Abstraktionsgrad physikalischer und wirtschaftlicher Modellbildungen bewerten und grundlegende Lösungsmethoden für angewandte Problemstellungen einsetzen. Energierelevante, quantifizierbare Systeme können mit den Standardmethoden der linearen Algebra und mehrdimensionalen Analysis analysiert, modelliert und optimiert werden.
  • Lehrinhalte:

    • lineare Algebra: Vektorräume, inneres Produkt, lineare Gleichungssysteme, Geometrie, Matrizenrechnung, Regression
    • lineare Optimierung: Lösungsstruktur, Geometrie, Solver, Anwendungen (Netzwerke, Produktionsplanung, Mischprobleme, etc.)
    • mehrdimensionale Differentialrechnung: partielle Ableitungen, totales Differential, Gradient, nicht-lineare Optimierung
    • mehrdimensionale Integralrechnung: Arbeits-, Flächen- und Volumenintegrale
    • gewöhnliche Differentialgleichungen: Typen, lineare 1. und 2. Ordnung

  • Empfohlene Fachliteratur:

    • Dietmaier, C.: Mathematik für angewandte Wissenschaften. Springer Spektrum, 1. Auflage, 2014
    • Lay, D.: Linear Algebra and its Applications. Pearson, 4th edition, 2013
    • Goldstein, L. J.; Lay, D.; Asmar, N. I.; Schneider, D. I.: Calculus & Its Applications. Pearson, 13th edition, 2014
    • Papula, L.: Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler - Bände 1, 2 und 3, Vieweg+Teubner Verlag, 2011
    • Papula, L.: Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler - Anwendungsbeispiele, Vieweg+Teubner Verlag, 2012
    • Papula, L.: Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler - Klausur- und Übungsaufgaben, Vieweg+Teubner Verlag, 2010
    • Mayer, C.; Weber, C.; Francas, D.: Lineare Algebra für Wirtschaftswissenschaftler. Mit Aufgaben und Lösungen. 5. Aufl. Wiesbaden: Springer Gabler Verlag, 2012.
    • Matousek, Jiri; Gärtner, Bernd: Understanding and using linear programming. Springer, 2007.

  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, Blended Learning, Die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen und Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Beurteilung der bearbeiteten Übungen und schriftliche Abschlussprüfung, die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 1. Semester
  • Semesterwochenstunden: 2 Integrierte Lehrveranstaltung + 2 Übung (in zwei Gruppen)
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 6
  • Empfohlene optionale Programmeinheiten: Aufbaukurs
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung, Übungen
  • Anmerkung: Die Lehrveranstaltung kann als Blended Learning Veranstaltung mit Vorlesung ohne Anwesenheitspflicht und Übung mit Anwesenheitspflicht durchgeführt werden. 

  • Lernergebnisse: Studierende sind nach Abschluss der Lehrveranstaltung in der Lage, die Methoden der klassischen Thermodynamik und des Wärmetransfers auf energietechnische Problemstellungen anzuwenden. Sie haben ein fundamentales Verständnis von Zuständen, Zustandsgrößen, realen und idealen Zustandsgleichungen, den thermodynamischen Hauptsätzen, Kreisprozessen und Wärmeübergängen. Basierend auf diesem Wissen können Sie thermische Energiesysteme mathematisch modellieren und diese Modelle zur Gestaltung, Auslegung und Optimierung einsetzen.
  • Lehrinhalte:

    • Zustand, Zustandsgröße, Zustandsgleichung
    • erster Hauptsatz für geschlossene und offene Systeme
    • zweiter Hauptsatz für geschlossene und offene Systeme
    • Kreisprozesse: Carnot, Dampfprozesse, Gasprozesse, Wärmepumpen, Kältemaschinen
    • Überblick über thermische Kraftwerkstechnologien
    • Wärmeübertragung: Leitung, Strahlung, Konvektion

  • Empfohlene Fachliteratur:

    • Moran, Micheal J.; Shapiro, Howard N.; Boettner, Daisie D.; Bailey, Magret M.: Fundamentals of Engineering Thermodynamics. 7. Auflage. USA: John Wiley & Sons, 2011.
    • Bergmann, Theodor L.; Lavine, Adrienne S.; Incropera, Frank P.; DeWitt: Fundamentals of Heat and Mass Transfer. USA: John Wiley & Sons, 2011.
    • Zahoransky, Richard; Allelein, Hans Josef; Bollin, Elmar; Oehler, Helmut; Schelling, Udo; Schwarz, Harald: Energietechnik: Systeme zur Energieumwandlung. Kompaktwissen für Studium und Beruf. 6. Auflage. Wiesbaden: Springer Vieweg, 2012.

  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, Blended Learning. Die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen laut Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Beurteilung der bearbeiteten Übungen und schriftliche Abschlussprüfung, die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 2. Semester
  • Semesterwochenstunden: 2 Integrierte Lehrveranstaltung + 1 Übung (in zwei Gruppen)
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 5
  • Empfohlene optionale Programmeinheiten: Aufbaukurs
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung, Übungen
  • Anmerkung: Die Lehrveranstaltung kann als Blended Learning Veranstaltung mit Vorlesung ohne Anwesenheitspflicht und Übung mit Anwesenheitspflicht durchgeführt werden. 

  • Lernergebnisse: Die Studierenden erwerben grundsätzliches Wissen über energieeffiziente Gebäude sowie energierelevante Bauphysik. Darauf aufbauend erhalten sie einen breiten Einblick in marktübliche und innovative gebäudetechnische Systeme der Heizungs- Lüftungs- und Klimatechnik und Beleuchtung. Dies beinhaltet die richtige Integration und Interaktion der Gebäudetechnik mit dem Gebäude sowie die Analyse von Optimierungsmöglichkeiten. Des Weiteren erlernen sie die Bewertung der Gebäudetechnik über den Lebenszyklus des Gebäudes.
  • Lehrinhalte:

    • Bauphysik energieeffizienter Gebäude: U-Wert, Wärmebrücken, Luftdichtheit, Heizwärmebedarf
    • Solararchitektur (Passivnutzung, Überhitzung)
    • Wärmeverteilung im Gebäude, Nah- und Fernwärmenetze, Hygiene
    • Beleuchtung
    • Gebäudeautomation: elektrische Gebäudeausrüstung
    • Systeme der Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik
    • Wärmepumpen und Kältemaschinen: Kältemittel, Quellen (Luft, Erdreich, Wasser, ...), Kennzahlen (Leistungsziffer, Jahresarbeitszahl)
    • Solarthermie: Technologien: Flach- und Röhrenkollektoren, Anwendungen: Warmwasser/Heizung, Hydraulik, Kennzahlen
    • Heizkessel: Biomasse/Gas/Öl, Kennzahlen
    • Bewertung: Energieausweis, Lebenszyklus

  • Empfohlene Fachliteratur:

    • Recknagel, Hermann; Sprenger, Eberhard; Schramek, Ernst Rudolf: Taschenbuch für Heizung + Klimatechnik. 75. Auflage. Oldenbourg Industrieverlag, 2011.
    • Pistohl, Wolfram: Handbuch der Gebäudetechnik, Band 1., 6. Auflage. Werner Verlag, 2007.
    • Pistohl, Wolfram: Handbuch der Gebäudetechnik, Band 2., 7. Auflage. Werner Verlag, 2009.

  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen und Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Beurteilung der bearbeiteten Übungen und schriftliche Abschlussprüfung, die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 1. Semester
  • Semesterwochenstunden: 2 Integrierte Lehrveranstaltung + 1 Übung (in drei Gruppen)
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 5
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung, Übungen

  • Lernergebnisse: Studierende besitzen

    • fundierte Kenntnisse der Begriffe zur Investition, Finanzierung und Risiko
    • kennen die notwendigen Verfahren und ihre Vor- und Nachteile,
    • können die entsprechenden Rechenverfahren adäquat anwenden und
    • kennen die Anwendung im Bereich der Energiewirtschaft bzw. von Energieprojekten.

  • Lehrinhalte: Gegenstand dieser Lehrveranstaltung sind

    • statische und dynamische Investitionsverfahren: Barwert, Zinsrechnung, Annuität, Amortisationsdauer
    • Gestehungskosten: verschiedene Technologien (PV, KWK, Solarthermie)
    • Finanzierung: Innen- und Außenfinanzierung, Eigen- und Fremdfinanzierung
    • Risiko: Szenarien, Plausibilität, praktischer Umgang
    • Beispiele aus der Energiewirtschaft dienen der Erläuterung der Besonderheiten im Bereich der Energiewirtschaft und Energietechnik sowie der Diskussion branchentypischer Kalkulationsparameter.

  • Empfohlene Fachliteratur:

    • Volkart, Rudolf: Corporate Finance. Grundlagen von Finanzierung und Investition. 5. Aufl. Zürich: Versus Verlag AG, 2011.
    • Perridon, Louis; Steiner, Manfred; Rathgeber, Andreas W.: Finanzwirtschaft der Unternehmung. 16. Aufl. München: Verlag Vahlen, 2012.
    • Becker, Hans Paul: Investition und Finanzierung. 5. Aufl. Wiesbaden: Gabler Verlag, 2012

  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, Blended Learning, die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen und Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Kriterien: Beurteilung der bearbeiteten Übungen und schriftliche Abschlussprüfung, die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 2. Semester
  • Semesterwochenstunden: 1 Integrierte Lehrveranstaltung + 1 Übung (in zwei Gruppen)
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 3
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung, Übungen
  • Anmerkung: Die Lehrveranstaltung kann als Blended Learning Veranstaltung mit Vorlesung ohne Anwesenheitspflicht und Übung mit Anwesenheitspflicht durchgeführt werden.

     

  • Lernergebnisse: Die Studierenden lernen, wie elektrische Energie erzeugt wird, wie sie übertragen wird, wie sie in technischen Anlagen umgesetzt wird und welche dynamischen Wirkungen durch sie bzw. in Fertigungsanlagen erzielt werden. Hierzu wird an einem konkreten, integrativen Beispiel der Weg der Energie vom Krafthaus bis zur automatisierungs-technischen Anwendung verfolgt. Die Studierenden können:

    • technische Möglichkeiten verschiedener Verfahren der elektrischen Energieerzeugung beurteilen,
    • mit dreiphasigen Wechselstromsystemen umgehen,
    • Bauelemente und Verfahren der Leistungselektronik für die jeweilige Anwendung auswählen und
    • Antriebslösungen konzipieren und ihre Dynamik beschreiben (Vorbereitung auf Mess-, Regelungs- & Automatisierungstechnik).

  • Lehrinhalte: Die Lehrinhalte umfassen folgende Themengebiete:

    • Zusammenfassung der Grundlagen: Elektromagnetismus, Netzwerke, Wechsel- und Drehstrom, Transformator, rotierende Maschinen
    • Elektromechanische Energieumwandlung
    • Energieverteilung
    • Netzbetrieb
    • Leistungselektronik (Bauelemente und Verfahren)
    • Elektrische Verbraucher, insbes. elektrische Maschinen, Generatoren und Motoren, synchron, asynchron, Gleichstrom
    • Netzschutz, Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)

  • Empfohlene Fachliteratur:

    • Schwab, Adolf J.: Elektroenergiesysteme, 4. Auflage. Springer Verlag, 2015: Die Kapitel 4-15, 18-19 sind Referenz für die Vorlesung, Kapitel 16-17 für die Übungen (Netzberechnung)
    • Heuck, Klaus; Dettmann, Klaus-Dieter; Schulz, Detlef: Elektrische Energieversorgung. 8. Auflage. Wiesbaden: Vieweg+Teubner Verlag, 2012.
    • Fuest, Klaus; Döring, Peter: Elektrische Maschinen. 7. Auflage Wiesbaden: Vieweg+Teubner Verlag, 2007.
    • Meister, Heinz: Elektrotechnische Grundlagen. Vogel Business Media, 2012
    • Tipler, Paul A.; Mosca, Gene: Physik für Wissenschafter und Ingeneure. 7. Auflage: Springer, 2015

  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach, Wahlpflichtfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, Blended Learning, die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen und Begleitgedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Beurteilung der bearbeiteten Übungen und schriftliche Abschlussprüfung, die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 2. Semester
  • Semesterwochenstunden: 2 Integrierte Lehrveranstaltung + 1 Übung (in drei Gruppen)
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 5
  • Empfohlene optionale Programmeinheiten: Aufbaukurs
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung, Übungen
  • Anmerkung: Die Lehrveranstaltung kann als Blended Learning Veranstaltung mit Vorlesung ohne Anwesenheitspflicht und Übung mit Anwesenheitspflicht durchgeführt werden. 
  • Lernergebnisse: Die Studierenden kennen relevante Technologien zur Nutzung von Sonnen-, Windenergie, Geothermie und Biomasse mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen. Sie verstehen die zugrundeliegende Physik und sind in der Lage physikalische Modelle auf konkrete Projekte anzuwenden. Sie sind in der Lage, erneuerbare Energiesystem zu planen und auszulegen.
  • Lehrinhalte: Die Lehrinhalte umfassen folgende Themengebiete jeweils mit zugrunde liegender Physik, Kenngrößen, Auslegung, Einbindung und Wirtschaftlichkeit:
    • Wasserkraft: Laufwasser, (Pump-)Speicher, Gezeiten, Wellen, Turbinentechnologien (Francis, Kaplan, Pelton)
    • Windenergienutzung: Rotortechnologien, Regelung
    • Sonnenenergienutzung: konzentrierende Solarthermie, Photovoltaik, Solarchemie
    • Geothermie: Bodenaufbau, ORC-Prozess
    • Biomasse: Biomassearten, Umwandlungsketten zu Wärme/Strom/Treibstoffen, Anlagen (u.a. Vergasung, Biogas)
  • Empfohlene Fachliteratur:
    • Martin Kaltschmitt und Wolfgang Streicher: Erneuerbare Energien: Systemtechnik, Wirtschaftlichkeit, Umweltaspekte. Springer, 2014.
    • Martin Kaltschmitt: Regenerative Energien in Österreich: Grundlagen, Systemtechnik, Umweltaspekte, Kostenanalysen, Potenziale, Nutzung. Vieweg+Teubner Verlag, 2009.
  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen und Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Beurteilung der bearbeiteten Übungen und schriftliche Abschlussprüfung, die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 2. Semester
  • Semesterwochenstunden: 2 Integrierte Lehrveranstaltung + 1 Übung (in drei Gruppen)
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 5
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung, Übungen
  • Lernergebnisse: Die Studierenden haben einen Überblick über die verschiedenen Energieträger, ihre Bedeutung, Zusammenhänge und Eigenheiten als Handelsware. Sie verstehen marktwirtschaftliche Begriffe und Prinzipien (Strombörse, OTC-Handel, ...), wie Märkte untereinander verknüpft sind (fossile Energien, Emissionshandel, Strommarkt ...) und kennen Fördermodelle für erneuerbare Energien. Anhand von Fallbeispielen haben die Studenten einen Einblick in das Portfoliomanagement (Kraftwerkseinsatzoptimierung, Handelsstrategie, ...) und das Risikomanagement (Absicherung über Derivate, ...) erhalten.
  • Lehrinhalte:
    • Ökonomische Grundlagen: Ressourcenökonomie, Preisbildung, Wohlfahrt und Marktmacht, Internalisierung externer Kosten
    • Energieträger und ihre Nutzung: Primärenergien, Energieumwandlung und -speicherung, Energienutzung und Folgen
    • Primärenergiemärkte und -handel: Erdöl, Erdgas und Steinkohle
    • Energiepolitik und Regulierung: Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit (Fördermodelle für erneuerbare Energien)
    • Strommarkt und -handel: Bilanzgruppenmodell, Struktur und Segmente des Strommarktes, aktuelle Entwicklungen
    • Mikroökonomie: Kraftwerkseinsatzplanung, Portfoliomanagement, Risikomanagement, Beschaffungs- und Handelsstrategien
  • Empfohlene Fachliteratur:
    • Ströbele, Wolfgang: Energiewirtschaft. München, Oldenbourg Verlag, 2010
    • Konstantin, Panos: Praxisbuch Energiewirtschaft: Energieumwandlung, -transport und -beschaffung im liberalisierten Markt. Berlin Heidelberg, Springer, 2009
    • Crastan, Valentin: Elektrische Energieversorgung 2. Berlin Heidelberg, Springer, 2012
  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen und Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Schriftliche Prüfung und studentische Präsentation, die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 3. Semester
  • Semesterwochenstunden: 1 Integrierte Lehrveranstaltung + 1 Übung (in zwei Gruppen)
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 3
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung, Übungen
  • Lernergebnisse: Die Studierenden sind in der Lage, Energiesysteme aus systemtechnischer Sicht in ihrer Gesamtheit zu bewerten und zu optimieren sowie in Bezug auf ihren Lebenszyklus mit der gesamten Vorkette zu untersuchen und zu beurteilen. Sie kennen die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Energieträger in Bezug auf Aufbringung, Umwandlung, Verteilung, Speicherung und Nutzung. Die Studierenden erhalten einen Einblick in aktuelle Fragestellungen von Energiesystemen.
  • Lehrinhalte:
    • Grundlagen der Systemtechnik: Systembetrachtung und -bewertung
    • Modellierung und Optimierung von Energiesystemen: Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, Ressourceneffizienz
    • Ökobilanzierung: Lebenszyklusanalyse, ökologische und soziale Nachhaltigkeit, Vor- und Nachketten, Graue Energie/Material
    • effiziente Energiedienstleistungen: Produktentwicklung, Recycling, Beispiele (E-Mobilität, IKT)
    • Energiesysteme heute: Speicherung, Umwandlung, Netze
    • Energiesysteme der Zukunft: innovative Speicher- und Umwandlungstechnologien, Smart Grids, Demand Side Management, Wasserstoffwirtschaft
  • Empfohlene Fachliteratur:
    • Klöpffer, Walter; Grahl, Birgit: Ökobilanz (LCA): Ein Leitfaden für Ausbildung und Beruf. Weinheim Wiley-VCH: 2012.
    • Ekanayake, Janaka; Jenkins, Nick; Liyanage, Kithsiri; Wu, Jianzhong; Yokoyama, Akihiko: Smart Grid: Technology and Applications. 1. Auflage. WILEY-VCH, 2012.
    • Erich Rummich; Energiespeicher; Grundlagen, Komponenten, Systeme und Anwendungen; Expert Verlag, 2015.
  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen und Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Beurteilung der bearbeiteten Übungen und schriftliche Abschlussprüfung, die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 3. Semster
  • Semesterwochenstunden: 2 Integrierte Lehrveranstaltung + 1 Übung (in zwei Gruppen)
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 5
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung, Übungen
  • Lernergebnisse: Die Studierenden erhalten einen Ausblick in aktuelle Entwicklungen und Innovationen in Energietechnik und -wirtschaft. Sie können Lösungsvorschläge zu aktuelle Fragestellungen im lokalen und globalen Kontext ökonomisch, ökologisch und sozial bewerten.
  • Lehrinhalte: Die Lehrinhalte werden jeweils dem aktuellsten Stand angepasst und werden aus folgenden Bereichen gewählt:
    • Energieeffizienz
    • Energieerzeugung
    • Energiespeicherung
    • Energieverteilung
  • Empfohlene Fachliteratur:
    • IEA-Analysen und Prognosen
    • Fachartikel und Forschungsberichte, z.B. "Nachhaltig Wirtschaften"
  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen und Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Schriftliche Abschlussprüfung, die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 4. Semester
  • Semesterwochenstunden: 1 Integrierte Lehrveranstaltung
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 2
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung
  • Lernergebnisse:
    • Die Studierenden lernen die Entstehung, die Typen und Klassen sowie deren Abhängigkeiten bzw. Hierarchien von Normen, Richtlinien und Zertifizierungskriterien. Dabei wird sowohl aus Sicht des österreichischen Systems, als auch des deutschen und europäischen Systems vorgegangen.
    • Die Studierenden kennen den inneren Aufbau (die Logik) von Qualitätsmanagementsystemen.
  • Lehrinhalte:
    • Verständnis des Aufbaus des Normenwesens und der Abhängigkeiten
    • Ö-Normen und Gesetze
    • VDI-Richtlinien
    • OIB Richtlinie 6/Energieausweis
    • IFMA, VDMA, AMEV
    • Zertifizierungssysteme (Passivhaus-Zertifizierung, kommunaler Gebäudeausweis, Klima:aktiv, ÖGNB, ÖGNI, BREEAM, LEED,...)
    • ISO 9001, ISO 14.001, ISO 50.001, EMAS, EFQM
  • Empfohlene Fachliteratur: Normen und Richtlinien, siehe Lehrinhalte
  • Art der Lerneinheit (Pflichtfach, Wahlfach): Pflichtfach
  • Art der Vermittlung (Präsenzveranstaltung, Fernstudium): Präsenzveranstaltung, die Studierenden werden vor Beginn der Lehrveranstaltung über die Anwesenheitsvorgaben der Lehrbeauftragten informiert.
  • Voraussetzungen und Begleitbedingungen: keine
  • Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien: Beurteilung der bearbeiteten Übungen und schriftliche Abschlussprüfung, die kommissionelle Prüfung findet mündlich statt.
  • Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch
  • Semester, in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird: 4. Semester
  • Semesterwochenstunden: 1 Integrierte Lehrveranstaltung + 1 Übung (in zwei Gruppen)
  • Anzahl der zugewiesenen ECTS Credits: 3
  • Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden: Integrierte Lehrveranstaltung, Übungen

Weitere Informationen zum Studiengang

Kontaktpersonen Energietechnik und Energiewirtschaft MSc

Birgit Berger

Birgit Berger
Beratung & Anmeldung

 +43 5572 792 5700
energie-master@fhv.at

Klaus Rheinberger

Dr. Klaus Rheinberger
Studiengangsleiter

 +43 5572 792 5701
 klaus.rheinberger@fhv.at

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir freuen uns über Ihre Fragen!

Unsere Service-Zeiten:
Dienstag und Donnerstag 8:30 bis 11:30 Uhr
Freitag 8:30 bis 16:00 Uhr
(oder individuelle Terminvereinbarung)