Projekte aus dem Studium

Projekte und Abschlussarbeiten von Studierenden geben Ihnen einen tieferen Einblick in die Welt der Energietechnik und Energiewirtschaft.

Energieprojekt

Im Energieprojekt entwickeln Studierende im Team über zwei Semester hinweg ein energietechnisches oder energiewirtschaftliches Produkt von der Idee bis zum Prototypen. Die ersten Energieprojekte werden im Sommersemester 2017 starten. Eine Werkstattraum und Computerraum bietet den Studierenden Platz und Geräte für ihre Energieprojekte.  

Masterarbeiten

Jahrgang ETW14

Wärmepumpenboiler Teststand zur COP Bewertung  
Analyse Warmwasserverbrauchsdaten 
Energieeinsparpotential beim Betrieb der Kunsteisbahn Hohenems 
Optimierung der Abwärmenutzung des Werkhofs Rodund 
Circular Economy bei elektronischen Leuchtenkomponenten 
Biomasse-KWK im flexiblen Strommarkt 
Calciumchlorid als flüssiger Absorber im Niedertemperaturbereich eines offenen Sorptionsprozesses 
Abwärmenutzung zur Kälteerzeugung mittels Absorptionskälteanlage 
Prädiktive Regelung Kesselkaskade mit solarthermischen Eintrag 
Thermische Optimierung von LED- Kühlkörperstrukturen mittels detaillierter elektrischer Verlustmodellen 
Energieeinsparpotential beim Technischen Betrieb der Sonderschule in Mäder 
Kleinwasserkraftwerk FHV 
Autarke Energieversorgung 
Alternative Faulgasnutzung in der ARA-Dornbirn 
Ursachenanalyse zur Verformung der Tragschicht an einem Gleitlager des Pumpenkugelschiebers des Kraftwerks Kopswerk II 
Auswirkungen der volatilen Energieträger wie Wind und Photovoltaik auf das Betriebs- und Regelverhalten von Kraftwerken 
Wege zum Energiemanagementsystem am Landeskrankenhaus Feldkirch 
Power-to-Heat: Brauchwarmwasserversorgung von großvolumigen Wohnbauten (technisch/hygienischer Schwerpunkt) 
Power-to-Heat: Brauchwarmwasserversorgung von großvolumigen Wohnbauten (wirtschaftlich/ökologischer Schwerpunkt) 
Umsetzung der Richtlinie "2012/27/EU zur Energieeffizienz"

Jahrgang ETW13

Monitoringansätze zur autonomen verbraucherseitigen Laststeuerung von Warmwasserspeichern  
Experimentelle Validierung und Anpassung von Berechnungsmodellen für Wärmeübertrager in thermischen Speichern 
Experimentelle Untersuchung von THF-Klathraten mittels µCT 
Alternative Windlastberechnung von Krananlagen 
Auswirkungen der Einspeisung einer Photovoltaikanlage auf die Qualität des Verteilnetzes in Abhängigkeit der Sonneneinstrahlung 
CFD-Untersuchung einer Kaplan-Rohrturbine in OpenFOAM 
Betriebsfestigkeitsberechnung eines Francis Turbinenlaufrades unter besonderer Betrachtung der Schädigung im Teillastbereich 
Stochastische Optimierung im Demand Side Management 
Identifikation und Beurteilung derumsetzbaren Strom-Einsparpotentiale der FH Vorarlberg / Neubau 
Green Building: Energieeinsparpotential durch moderne Beleuchtung in Nichtwohngebäuden 
Monitoring einer intelligenten Aufzugsschachtentlüftung 
Energieeffizienz in der Abwasserreinigung 
Optimierung des Konzeptes für das Energieautonomiehaus durch Einsatz zukünftiger Technologien 
Auswirkung der Energiewende in Deutschland auf energieintensive Unternehmen am Beispiel einer Lohnhärterei 
Abwärmepotentiale auf dem Gebiet der Stadt Dornbirn 
Agentenbasierte Lastverschiebung mittels Pooling von Haustechnischen Anlagen in Gewerbebetrieben 
Energieeinsparung durch Optimierung der Klimaanlage für den Reinraum im FHV-Forschungszentrum Mikrotechnik

FHV Efficiency Challenge

Im Wahlfach FHV Efficiency Challenge der Modulbibliothek nehmen Studierende an einem internationalen, nationalen oder landesweiten Wettbewerb zu energierelevanten Fragestellungen teil. Vorbild sind dabei der Shell Eco-marathon, die World Solar Challenge oder der Solar Decathlon Europe. Das Projekt dauert wie jedes Modul der Modulbibliothek drei Semester. Lernziele sind neben Anwendungs- und Handlungskompetenz für energierelevante Probleme, d.h. die Anwendung naturwissenschaftlicher und technischer Lerninhalte, eine Reihe von Soft Skills, insbesondere: Teamwork und Sozialkompetenz, Führungskompetenz, Selbstorganisation, Einsatzbereitschaft sowie Belastbarkeit.  

Jahrgang 2014

Das Team des ETW-Jahrgangs 2014 haben mit ihrer Econia beim Shell Eco-Marathon 2016 in London den hervorragenden 9. Platz von 50 angetretenen Teams belegt und eine Reichweiteneffizienz von 462 km/kWh erlangt.

econia_Team 2014

Jahrgang 2013

Das FHV-Team Elena des ETW-Jahrgangs 2013 hat beim Shell Eco-marathon 2015 in Rotterdam den sensationellen 15. Platz unter 53 Teilnehmern mit 430,4 km/kWh erreicht. Wir gratulieren dem Team, den Lehrbeauftragten und den Sponsoren herzlich zu diesem tollen Erfolg! Das ist möglicherweise einer der besten Erstantritte einer Hochschule. Filme, Fotos und mehr Info unter www.facebook.com/fhvElena und hier das offizielle FHV-Video:

Sponsorenliste

Teamleiter Ines Halbritter und Simon Ladurner sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden:

Für einen Erstantritt haben wir eine super Leistung hinlegen. Wir konnten uns von Lauf zu Lauf steigern, und zum Schluss haben wir wirklich alles aus unserem Fahrzeug herausgeholt.

Dr. Jörg Petrasch, Stiftungsprofessor für Energieeffizienz an der FH Vorarlberg, der das Wettbewerbsteam über drei Semester hinweg betreute, zeigt sich von der Leistung der Studierenden begeistert:

Unsere Studierenden haben extrem hart gearbeitet. Sie haben von null weg ein komplettes Fahrzeug gebaut und dabei eine Reihe von wirklich innovativen Lösungen gefunden. Neben der Leistungsfähigkeit und Robustheit des Fahrzeugs haben mich vor allem der Teamgeist und das Organisationstalent der Studierenden beeindruckt.

Georg Oberndorfer, Obmann des Vorarlberger Technischen Vereins, dazu:

Unser Verein ist vor über 100 Jahren mit dem Ziel gegründet worden, "Technisches Wissen zu fördern und allgemein zu machen". Dabei stand gerade die nachhaltige Entwicklung der Energietechnik für den Verein immer im Vordergrund. Daher freut es mich besonders, dass wir dieses Projekt zukünftig fördern werden. Wir haben uns für dieses Projekt aber auch auf Grund des Wettbewerbscharakters entschieden. Nur wettbewerbsfähige Innovationen sichern unserer Gesellschaft langfristig die wirtschaftliche Unabhängigkeit und somit jedem einzelnen die persönliche Freiheit.

Open Labs

In den Open Labs können engagierte Studierende außerhalb der Vorlesungszeiten ihre eigenen Projekte verwirklichen. Alles ist möglich: Prototypen bauen, Schaltungen entwickeln, Software schreiben, Designs entwerfen.

Weitere Informationen zum Studiengang

Kontaktpersonen Energietechnik und Energiewirtschaft MSc

Birgit Berger

Birgit Berger
Beratung & Anmeldung

 +43 5572 792 5700
energie-master@fhv.at

Klaus Rheinberger

Dr. Klaus Rheinberger
Studiengangsleiter

 +43 5572 792 5701
 klaus.rheinberger@fhv.at

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir freuen uns über Ihre Fragen!

Unsere Service-Zeiten:
Dienstag und Donnerstag 8:30 bis 11:30 Uhr
Freitag 8:30 bis 16:00 Uhr
(oder individuelle Terminvereinbarung)