Über das Studium

Ihr Alltag im berufsbegleitenden Mechatronik-Studium ist vielfältig: Lehrveranstaltungen, Rechenübungen, Laborübungen, Team- und Projektarbeiten sowie Exkursionen stehen in einem ausgewogenen Mix.

Als Studentin und Student haben Sie freien Zugang zu technischen Labors – an sieben Tagen der Woche für 24 Stunden!

Die Lehrinhalte werden in einem Mix aus Theorie und praktischer Anwendung vermittelt. Auf praktische Anwendbarkeit im beruflichem Umfeld wird großen Wert gelegt. Im Rahmen Ihres Berufspraktikums im 3. und 4. Semester arbeiten Sie in einem Unternehmen mit und wenden Ihr erlerntes Wissen im praktischen Berufsalltag an. 

Vorteile

  • Kleingruppen: hoher Praxisbezug, intensive persönliche Betreuung, viel Austausch
  • Dozentinnen und Dozenten aus Top-Unternehmen der Branche
  • Klarer Zeitrahmen, klare Struktur
  • Berufspraktikum zur Vertiefung von Praxis und Wissenschaft
  • Möglichkeit zur Auslandserfahrung (Field-Trips) oder weltweites Auslandssemester 
  • Moderner Hochschulcampus
  • Technische Labors mit hohem Standard, die auch für eigene Projekte der Studierenden geöffnet sind

Geeignet? Das sollten Sie mitbringen:

  • Interesse, den Dingen auf den Grund zu gehen
  • Hohe Motivation und Leistungsbereitschaft
  • Fähigkeit, sich etwas vorstellen zu können, bevor es real existiert
  • Gestaltungs- und Problemlösungskompetenz
  • Neugier, wie und warum etwas funktioniert
  • Analytisches, logisches und abstraktes Denken
  • Mindestens 2-jährige Berufserfahrung

Verteilung der Lehrinhalte

21 % Mathematik und technische Grundlagen

Damit ein Produkt während der vorgesehenen Lebensdauer seine Funktionen verlässlich erfüllen kann, muss während der Entwicklung und Konstruktion das Verhalten des belasteten Systems berechnet werden. Die Mathematik und Physik ermöglichen uns derartige Berechnungen.

18 % Elektrotechnik

Die Steuerung und Regelung von Bewegungen, Abläufen und anderen Funktionen wird durch Sensoren, Aktoren, elektronischen Schaltungen und Prozessoren ermöglicht. Die dazu notwendige Elektrotechnik stellt einen wesentlichen Teil des Lehrprogramms dar.

16 % Maschinenbau

Im Bereich des Maschinenbaus und der Fertigung wird nicht der gesamte klassische Maschinenbau gelehrt; vielmehr wird konzentriert auf die Gestaltung, Konstruktion und Fertigung der mechanischen Komponenten eines Produktes eingegangen. Besonderer Wert wird auf die innovative Problemlösung gelegt.

10 % Informatik

Mittels programmierbarer Prozessoren ist die Lösung dieser Aufgaben und Funktionen geradezu ideal erreichbar. Dieses Studium vermittelt die dazu notwendigen Informatik- und Programmierkenntnisse.

11 % Andere Kompetenzen (Wirtschaft)

Produkt und Produktion müssen nicht nur technisch ausgereift, sondern auch ökonomisch durchdacht sein. In das Curriculum sind daher betriebswirtschaftliche Funktionen wie Controlling, Kostenrechnung, Logistik, Qualitätsmanagement etc. integriert.

24 % Projekt, Berufspraktikum und Wahlfächer

Die Techniken des Projektmanagements werden an einem größeren Studienprojekt vertieft. Im facheinschlägigen Berufspraktikum lösen Sie Problemstellungen aus der Praxis basierend auf den erlernten Kompetenzen. Ihre persönlich ausgewählten Wahlfächer können Sie aus einem großen Angebot an Lehrveranstaltungen aus verschiedenen Kompetenzbereichen (Technik, Wirtschaft, Sozial- und Methodenkompetenz) wählen. Während der Erstellung der Bachelorarbeiten trainieren Sie Ihre Problemlösungskompetenz basierend auf wissenschaftlichen Prinzipien.

Weitere Informationen zum Studiengang

Kontaktpersonen Mechatronik berufsbegleitend BSc

Jeannette Bohnes

Jeannette Bohnes
Beratung & Anmeldung

 +43 5572 792 5000
mechatronik-bb@fhv.at

Reinhard Schneider

Prof. (FH) Dr. Reinhard Schneider
Beratung

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir freuen uns über Ihre Fragen!

Unsere Service-Zeiten:
Montag bis Freitag 9:00 bis 11:30 Uhr und 12:30 bis 16:00 Uhr
(oder individuelle Terminvereinbarung)