13. Juni 2017
Wie Zusammenarbeit gelingen kann - zur Bedeutung der Erwerbsarbeit aus individueller und betrieblicher Sicht

Mag. Dr. Johannes Berger

Blickpunkt Wirtschaft - Reihe Wirtschaftsethik: Vortragsreihe an der FH Vorarlberg mit Unterstützung der Julius Blum GmbH

Erwerbsarbeit soll für den einzelnen Quelle der Freude und Erfüllung sein. Oftmals wird sie aber auch Ursache für Konflikt, persönliche Krise oder Krankheit. Was sind die Voraussetzungen, dass Zusammenarbeit im Unternehmen gelingen kann? Wie können althergebrachte Zuschreibungen an Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufgebrochen werden, um zu einem neuen Verständnis von Zusammenarbeit zu gelangen?

In seinen Überlegungen geht Johannes Berger von philosophisch-anthropologischen Ansätzen aus und zeigt Haltungen und Werte auf, die von Arbeitnehmer- wie Arbeitgeberseite in gleicher Weise gefordert sind. Er beschreibt das Verständnis von Zusammenarbeit wie er es täglich in einem großen Vorarlberger Industrieunternehmen lebt und erlebt. Aus der täglichen Praxis erarbeitet er Voraussetzungen für ein gelingendes Miteinander in der Arbeitswelt.

Johannes Berger

Mag. Dr. Johannes Berger studierte Rechtswissenschaften und katholische Theologie an der Universität Wien. In seiner Funktion als Personalleiter bei der Julius Blum GmbH beschäftigt er sich mit den Veränderungen der Arbeitswelt und der Gestaltung der Rahmenbedingungen für gelungene Zusammenarbeit.

Vortrag

Plakat Wirtschaftsethik

13. Juni 2017
19 Uhr
Raum W2 11/12, FH Vorarlberg
 Anmeldung

 

Veranstaltungen Blickpunkt Wirtschaft 2017