Der Deutsche Fotobuchpreis war seit Jahrzehnten ein Gradmesser für anspruchsvolle Fotografie in anspruchsvollen Büchern. 2016 ist er vorerst zum letzten Mal vergeben worden.

Eine Fachjury wählte aus den angemeldeten Büchern Siegertitel in den Kategorien "Gold" und "Silber" aus, die mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden. Bei der Beurteilung werden die Kriterien

  • fotografische Qualität,
  • ästhetischer Gesamteindruck sowie die
  • fototechnische und fotogeschichtliche Leistung herangezogen.

 

 

Veranstaltungsinfos

Donnerstag, 09. Februar 2017
ganztägig

Ausstellung:
10. November 2016 bis 11. Februar 2017 (zu den Öffnungszeiten der Bibliothek)

Einladung zum Download


In den Kategorien Lehrbuch, Historie/Theorie, Coffee-Table-Book und Künstlerischer Bildband sind Hunderte Titel gesichtet und knapp zwei Dutzend davon prämiert worden. Als langjähriger Sprecher der Jury präsentiert der Stuttgarter Fotograf und Autor Andreas Langen auch bei dieser Abschiedsvorstellung seine Favoriten - ein vielfältiges, anregendes Best-of der internationalen Foto-Literatur.


Jury 2016
Ann-Christin Bertrand
Kuratorin C/O Berlin Foundation, Berlin
Werner Götze
Lindemanns Fotobuchhandlung, Stuttgart
Prof. (FH) Dipl.-Des. Claudio Hils
Prof. für Fotografie und Design, FH Vorarlberg, Österreich
Andreas Langen
Fotograf, Stuttgart
Ulrich Lobstädt
Imageservice Werbeagentur, Stuttgart
Dr. Ulrich Pohlmann
Münchner Stadtmuseum, Leiter Abteilung Fotografie, München
Norbert Waning
BFF, Stuttgart
Irina Ruppert
Buchhandlung im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg
Moderation: Reinhilde Rösch
Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Stuttgart