Wie können Rauminszenierungen Menschen helfen Zusammenhänge zu begreifen
Referent: Prof. Thomas Hundt

Veranstaltungsinfos

Donnerstag, 18. Mai 2017
19:00  -  21:00 Uhr

Kontakt:
Stefanie van Felten M.A.
+43 5572 792 5203
intermedia@fhv.at


Inwieweit hat sich die Rolle von Erlebnisräumen durch die wachsenden Angebote digitaler Medientechnologien verändert? Sind die Entwicklungen im Bereich virtueller Realität eine Erweiterung der Möglichkeiten oder eine Konkurrenz zu realen räumlichen Inszenierungen? Wie lassen sich in erzählenden Räumen Erlebnisse ermöglichen, die nachhaltig in Erinnerung bleiben? Welche Rolle spielen Kommunikationsarchitekturen im Rahmen von Markenstrategien?

Prof. Thomas Hundt
geboren 1967; Studium Maschinenbau an der TU München und Architektur an der Universität Stuttgart; seit 1998 geschäftsführender Gesellschafter von jangled nerves; seit 2004 Professur für Medien + Raum an der Hochschule für Technik Stuttgart, Fakultät Architektur und Gestaltung.  

jangled nerves ist ein interdisziplinäres Team mit Sitz in Stuttgart, das sich auf Kommunikation im Raum spezialisiert hat - die Kompetenzen und Leistungen einer Kreativ-Agentur für Konzeption und Design, eines Planungsbüros für Museumsgestaltung und Ausstellungsarchitektur sowie einer Produktion für Film, Medien und Interaktion werden effizient unter einem Dach gebündelt. Medien und Raum werden im Gestaltungsprozess als sich gegenseitig beeinflussende und inspirierende Komponenten verstanden, die als Ganzes gedacht und entwickelt werden. Die realisierten Projekte reichen von Museen über Erlebnisräume bis zu Messen für Kultur, Wissenschaft und Industrie.
www.janglednerves.com