Welche neuen Chancen eröffnet der technologische Arbeitswandel? Wie schaut der „Arbeitsplatz der Zukunft“ aus? Diesen Fragen widmet sich am 21. Juni 2018 die Tagung uDay an der FH Vorarlberg mit dem Thema „Assistenztechnologien in der Arbeitswelt“ und stellt den aktuellen Forschungsstand sowie entwickelte Lösungen vor.

Die Arbeitswelt und insbesondere die industrielle Produktion befinden sich in einem der größten Umbrüche seit der Industriellen Revolution. Digitalisierung, Automatisierung, Virtualisierung sowie Echtzeitverarbeitung erfordern vom arbeitenden Menschen andere und zum Teil mental anspruchsvollere Qualifikationen als bisher. Gleichzeitig bieten dieselben Prinzipien und Technologien aber auch die Chance einer umfassenden Unterstützung der Arbeitenden für eben diese neuen Anforderungen.

Der Auftrag an Forschung und Wirtschaft ist es, die zur Verfügung stehenden Assistenzmöglichkeiten aus technologischer und prozessorientierter Sicht zu identifizieren, entwickeln und optimieren. Der uDay XVI an der FH Vorarlberg widmet sich daher diesem wichtigen Thema und zeigt den aktuellen Forschungsstand sowie entwickelte Lösungen in den betreffenden Forschungsbereichen auf.

Keynote und SciPoetry Slam
In einmaliger Verbindung zwischen Kultur und Wissenschaft sowie Jugend und Forschung wird der Vizerektor der FH Vorarlberg, Prof. (FH) Dipl.-Ing. Dr. techn. Karl-Heinz Weidmann, schon bei seiner einführenden Keynote auf vier zukünftige Arbeitskräfte treffen, die auch was zu sagen haben: Die Poetry Slammer Sara Bonetti, Jay Man, Ivica Mijajlovic und Ines Strohmaier stellen sich der Herausforderung und begegnen dem Arbeitsplatz der Zukunft im „SciPoetry Slam“-Wettbewerb.

Neben dem zum ersten Mal stattfindenden „SciPoetry Slam“ informieren Wissenschaftler in spannenden Vorträgen über die aktuellen Entwicklungen zu Assistenzsystemen wie Robotik und Augmented Reality. Sie stellen dabei deren Nutzen und Bedienbarkeit sowie die Rolle der Arbeitskraft in zukünftigen Arbeitsumgebungen in den Fokus. Nicht zuletzt sind Besuchende auch dazu aufgefordert selbst an einem der Infostände neuartige Technologien kennenzulernen und sich von der im Aufbau befindlichen „Digital Factory Vorarlberg“ ein Bild zu machen.

Die ganztägige Veranstaltung richtet sich an Interessierte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Personen, die in Bildung und Ausbildung tätig sind, aber insbesondere auch an alle, die Arbeitsausbildung und Studium noch vor sich haben.

Über die Tagungsreihe
Der jährlich stattfindende uDay bietet ExpertInnen sowie Forschenden aus Wissenschaft und Industrie eine bewährte Plattform, um ein breites Spektrum an innovativen Projekten und Forschungserkenntnissen zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen.

Die Veranstaltung wird von dem interdisziplinären Forschungszentrum für nutzerzentrierte Technologien an der FH Vorarlberg, mit Unterstützung der am Forschungsprojekt LiTech beteiligten Partner, organisiert.

Das gesamte Programm mit detaillierten Informationen zum uDay sowie das Anmeldetool zur Registrierung gibt es hier: www.fhv.at/uday16.

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg