Studierenden der Textwerkstatt WS 17/18 haben für den "Historischen Radweg Lustenau ein umfassendes auditives Konzept erarbeitet.

Auditives Konzept für den „Historischen Radrundweg Lustenau“

Im Jahr 2016 wurde der “Historische Radrundweg Lustenau” ins Leben gerufen. Die geführte Wegstrecke besteht aus dreizehn Stationen, die siebzehn geschichtlich relevante Aspekte der Gemeinde Lustenau vermitteln. Ein Jahr darauf äußerte die Gemeinde Lustenau den Wunsch einer digitalen Version. Im Herbst 2017 wurde dieses Anliegen der Textwerkstatt Basic unterbreitet. Unter der Leitung Natasha Doshis, erstellten die Studierenden Jasmin Fischbacher, Magdalena Sohm, Mustafa Karademir, Viktoria Jäger, Savina Homann, Tamara Todorovic und Clemens-Josef Prankl ein umfassendes auditives Konzept, das vor Ort, wie auch in digitalen Applikation funktioniert.

Ausgehend von bereits bestehenden, wissenschaftlichen Texten wurden Formulierungen gefunden, die sich für die akustische Präsentation eignen. Jasmin Fischbacher beschreibt den Arbeitsprozess: “Die bereits bestehenden Texte, sollten umgeschrieben werden. Da sich ein Lehrinhalt der Textwerkstatt mit dem Schreiben von Hörtexten beschäftigt, stellte sich dieses Projekt als ideale praktische Umsetzungsmöglichkeit heraus. Jede/r von uns Studierenden erhielt zwei Texte, die für eine auditive Umsetzung umformuliert werden sollten. Da viele unterschiedliche Autoren am Werk waren, wollten wir den Hörtexten eine einheitliche Form geben. Wir suchten nach einem roten Faden, der die BesucherInnen durch den Rundgang leitete.”

Die einzelnen Stationen und deren Aspekte wurden personalisiert; jedes historische Objekt erzählt seine eigene, individuelle Geschichte. Diese homogene Darstellung ist der zentrale Ausgangspunkt des finalen Konzepts. Ein nahtloser Ein- und Ausstieg während des Rundweges ist sichergestellt. Weiters wird eine aktive Auseinandersetzung mit den vorhanden Ort und dessen Eigenschaften provoziert. Aufforderung, Anregungen, Hinweise und Hintergrundinformationen leiten den Zuhörer/die Zuhörerin an, exakter zu betrachten, zu fühlen oder zu hören. Ein interdisziplinäres Erlebnis, ausgelöst über den akustischen Informationskanal.

Jasmin Fischbacher führt weiter aus: “So konnten wir die Zuhörenden direkt ansprechen, in die Geschichte involvieren und dadurch eine erhöhte Aufmerksamkeitsspanne erreichen. Zusätzlich wollten wir die Besucher und Besucherinnen des Rundweges auditiv zu einer Bewegung animieren. Um das zu erreichen, einigten wir uns auf sinnhafte Beschreibungen. Was hört, sieht, fühlt der Besucher/die Besucherin? So wurden die einzelnen Stationen mit dem gemeinsam gestalteten Konzept umgesetzt. Die Textwerkstatt diente uns dabei vor allem zur Reflexion der Texte und zur Kritik.” Das ausgearbeitete Konzept wurde im Februar 2018 der Gemeindevertretung Lustenaus vorgestellt. Ende Jänner 2019 ging die finale, digitale Version des historischen Rundweg online. “Wir sind sehr stolz über diese Erfahrung und danken Natasha Doshi, die uns dieses Projekt ermöglicht und dabei begleitet hat.”, schließt Jasmin Fischbacher ab.

Weiterführende Informationen: www.lustenau.at/rundweg

Konzeption Text: Jasmin Fischbacher, Magdalena Sohm, Mustafa Karademir, Viktoria Jäger, Savina Homann, Tamara Todorovic und Clemens-Josef Prankl

Leitung Textwerkstatt: Natasha Doshi

Umsetzung, Adaption der Texte: Bernhard Belej, Firma Tonzoo, Dornbirn

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg