Die Studierenden des 6. Semesters im Bachelorstudiengang InterMedia hatten im März eine intensive Recherche- und Arbeitszeit. In drei Projekten konnten sie ihr Wissen und ihre Kompetenz aus den letzten Semestern in spannenden Aufgabenstellungen umsetzen. Am 29. März fand die Projektpräsentation in der Aula der FH Vorarlberg statt.

Projekt 1: Interaktionsdesign
Im Rahmen des Projekts „Interaktion“ wurden in Teams vier Projekte entwickelt. Das aus den frühen Jahren des Computerspiels bekannte Ping-Pong-Spiel wurde dabei unter neuen technischen Bedingungen im Raum realisiert. „Let’s twist“ verbindet Spielen am Handy mit vollem Körpereinsatz. Das Tool „Suntastic“ misst die aktuellen UV-Strahlungswerte und errechnet die individuelle Vitamin D-Dosis. Gleichzeitig kann ein Archiv von Fotos der eigenen Muttermale angelegt werden, um so frühzeitig selbst Veränderungen feststellen zu können.

Beim interaktiven Raumbuchungs- und Rauminformationssystem „Right Romm“ handelt es sich um ein elektronisches Türschild in Verbindung mit einer Onlineplattform. Direkt an der jeweiligen Tür können damit Informationen über den Raum abgerufen und auch direkt gebucht werden.

Projekt 2: Fotografie
Die Studierenden im Projekt „Fotografie“ erzählten teils sehr berührende Geschichten von individuellen Lebensläufen. Dafür wurden Menschen portraitiert, die sich trotz Schicksalsschlägen oder Beeinträchtigungen immer wieder aufraffen. „Stell dir vor, dein Wunsch sei in Erfüllung gegangen“, lautete zum Beispiel die Aufforderung einer Studentin an die Menschen, von denen sie ein Portrait anfertigen wollte. Das Ergebnis sind Bilder mit Gesichtern, die uns von erfüllten Wünschen, der Freude, der Genugtuung erzählen.

Projekt 3: Reportagen
„Nahdran“ ist nicht nur der Name einer Webseite, es ist auch das Motto für das Projekt „Reportagen“. Es ging einerseits darum, über ein Ereignis aus der Perspektive der eigenen Beobachtung zu erzählen und andererseits um das Erstellen von Portalen, die diese Reportagen zugänglich machen. Die Medien waren frei wählbar.

Folgende Portale sind dabei entstanden: Eine Ausstellung im Foyer der FH Vorarlberg, ein Raum wie das Büro eines Reporters, ein alter Röhrenfernseher, Kassettenrekorder und Landkarten. Dazu gibt es noch Postkarten zu jeder Reportage und eine Webseite mit allen Projekten: http://nahdran.labs.fhv.at

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg