FH Vorarlberg und Universität Erlangen-Nürnberg entwickeln Planspiel mit und für Kinder

Wie wollen wir gemeinsam in Zukunft leben? Mit dieser Frage beschäftigten sich zwölf SchülerInnen der Katholischen Schule Altona in Hamburg. Gemeinsam mit den zwei Experten Prof. Dr. Willy Kriz, Dozent der FH Vorarlberg und Prof. Dr. Thomas Eberle von der Universität Erlangen-Nürnberg entwickelten die jungen Zukunftsmacher ein Planspiel. Ziel war es, Lösungsvorschläge für ein gelingendes Zusammenleben zu finden. Das Format "Erde an Zukunft" des Kindersenders KiKa widmet diesem Planspiel eine ganze Sendung. Unter dem Titel "Gemeinsam in die Zukunft" wird das interessante Projekt am 23. November um 19.25 Uhr auf KiKa ausgestrahlt.

Wie leben Menschen verschiedener Herkunft, Hautfarbe und Religion zusammen, deren Wertesysteme sich unterscheiden und gegebenenfalls widersprechen? Nikolina, Sarah, Milan, Jamila, Geneda, Samuel, Clara, Ece, Alara, Emma, Alagui und Elias trafen sich mit den Planspielentwicklern Prof. Dr. Willy Kriz und Prof. Dr. Thomas Eberle, um sich dieser Aufgabe zu stellen.

Stadt der Zukunft
Innerhalb von fünf Monaten entwickelten die Kinder in drei Workshops mit den beiden Dozenten anhand ihrer persönlichen Eindrücke und Erfahrungen Aufgaben für das Planspiel. Mit diesem Spiel sollen konkrete Herausforderungen für ein gelingendes Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kulturen gemeistert und Lösungen für mögliche Konfliktsituationen gefunden werden.

Im Planspiel bauen die Kinder in mehreren Spielrunden eine "Stadt der Zukunft". Sie übernehmen die Rolle von Stadträten und treffen Entscheidungen. Gesellschaftliche Themen wie das Zusammenleben verschiedener Kulturen, Umweltfolgen oder Migration von Arbeitskräften beschäftigen die jungen Stadträte. "Planspiele simulieren die Wirklichkeit und machen somit konkrete Erfahrungen in komplexen Zusammenhängen möglich", erklärt Prof. Dr. Willy Kriz

Am Ende soll dieses Planspiel auch anderen Kindern und Schulen zur Verfügung stehen und diese dazu inspirieren ihre eigenen Vorstellungen für eine gemeinsame Zukunft zu entwickeln. Zielgruppe sind insbesondere SchülerInnen der 5. bis 8. Schulstufe.

Wie das spannende Projekt entwickelt und umgesetzt wird, ist in der Sondersendung "Gemeinsam in die Zukunft" am 23. November um 19.25 Uhr auf KiKa zu sehen.

Weitere Informationen: 
https://www.kika.de/

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg