Maschinelles Lernen in Digitalen Zwillingen von Produktionsmaschinen

Digitale Zwillinge ermöglichen die virtuelle Entwicklung, Optimierung, Inbetriebnahme oder Erweiterung von Anlagen, Fertigungsabläufen und Prozessen oder unterstützen die vorausschauende Planung oder Wartung. Wesentliche Voraussetzung für einen erfolgreichen Einsatz von digitalen Zwillingen ist eine aufwändige Entwicklung von virtuellen Verhaltensmodelle, welche alle relevanten Eigenschaften der realen Anlagen möglichst detailgetreu nachbilden müssen. Am Forschungszentrum Digital Factory werden derzeit Methoden entwickelt, die das Erstellen der Modelle mittels maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz automatisieren. Dabei werden neuronale Netze in den Digitalen Zwilling eingebunden und durch Vernetzung mit realen Anlagen trainiert. Das Projekt wird gemeinsam mit dem Forschungszentrum UCT, der Eberle Automatische Systeme GmbH & Co KG, der COPDATA GmbH und der FH Salzburg durchgeführt.

Aktuelle Projekte