Rupp AG

Die Leidenschaft für Käse liegt bei Rupp in der Familie. Und das schon in der vierten Generation. Bereits als Dreizehnjähriger erzeugte der Firmengründer Josef Rupp selbstständig Käse. Das verdiente Geld investierte er in den Besuch einer Schweizer Molkereischule. Mit Erfolg.

1908 war er der Erste, der in Österreich Emmentalerkäse nach Schweizer Art herzustellen begann. Schon in den 20er Jahren exportierte er seine Emmentalerlaibe bis nach Italien, Belgien, Nordafrika und Amerika. Der Beginn der Schmelzkäseproduktion Mitte der 30er Jahre ließ den Familienbetrieb und den Export weiter wachsen.

In den 50er Jahren wurden dann die Eckpfeiler für den heutigen Erfolg gelegt. Josef Rupp II. bereitete dem Enzian Käsle und anderen Schmelzkäsespezialitäten den Weg zum erfolgreichen Markenprodukt. Seine Frau, Gertrud Rupp, setzte diesen eingeschlagenen Weg durch ebenso mutige wie umsichtige Entscheidungen erfolgreich fort. Die EU Öffnung brachte einen Wachstumsschub im Export mit sich. Mittlerweile ist das Unternehmen in 65 Länder der Welt aktiv und in den Märkten vertreten. Trotzdem hat es die Wurzeln nicht verloren. Unter der Marke Alma, die 2018 in das Unternehmen eingegliedert wurde, wird in kleinen Bergsennereien ursprungsgeschützter Vorarlberger Bergkäse hergestellt. Alma ist langjähriger Partner vieler Vorarlberger Sennalpen und damit Förderer der kleinstrukturierten Landwirtschaft und Sennereiwirtschaft in Vorarlberg, ein wichtiger Garant für den Erhalt der Kulturlandschaft unseres Landes. Mittlerweile teilen sich sich die dritte und vierte Generation der Unternehmerfamilie die Verantwortung für ein weltweit agierendes Unternehmen. Und die Leidenschaft für Käse.

https://www.rupp.at/

 

Nähere Informationen zum Josef Ressel Zentrum

Nähere Informationen zum Forschungszentrum Energie