Das Projekt „Netzentwicklung – mission 2030“ dient der Vorbereitung des Stromnetzes für die bevorstehende Energiewende. Gerade im Niederspannungsnetz verlangt der Vormarsch der Elektromobilität, der vermehrte Einsatz von Wärmepumpen und der Ausbau der Photovoltaik nach neuen Konzepten und Technologien.

Projektziel

Die Stromnetze sind das Rückgrat der Energieversorgung und innerhalb Vorarlbergs können wir stolz auf dieses Rückgrat sein: wir haben mit die höchste Versorgungssicherheit in ganz Europa. Um dies auch in Zukunft zu gewährleisten, startete vorarlberg netz das Projekt „Netzentwicklung – mission 2030“. In diesem Projekt arbeiten Expertinnen und Experten seit April 2019 in fünf Teilprojekten an Lösungen für die zukünftigen Verteilnetze. Das Forschungszentrum Energie ist wissenschaftlicher Projektpartner und zuständig für die Simulation der Verteilnetze unter den zukünftigen Rahmenbedingungen. Dabei werden auf Basis der Simulationen Lösungen des klassischen Netzausbaus ebenso untersucht, wie der Einsatz neuer und vermehrt digitaler Technologien.

Weitere Informationen im illwerke vkw Magazin (Seite 4/5)

Förderprogramm

Die Projektlaufzeit ist von 01.03.2019 bis 30.04.2021 geplant.

Kontaktpersonen Forschungszentrum Energie

Prof. (FH) Dr.-Ing. Markus Preißinger
illwerke vkw Stiftungsprofessor für Energieeffizienz, Leiter Forschungszentrum Energie

+43 5572 792 3801
markus.preissinger@fhv.at

E1 03

Details

Helena Gössler

DI Helena Gössler
Assistenz

+43 5572 792 3800
helena.goessler@fhv.at
 Raum E1 02

Weitere Forschungsarbeiten des Forschungszentrums Energie