Lebens- und Einkommensverhältnisse Vorarlberger Künstler:innen

Das vom Land Vorarlberg geförderte Projekt „Prekäre Einkommensverhältnisse von Vorarlberger Künstler:innen“ untersucht deren aktuelle sozioökonomische Situation. Unter anderem erfolgt die Einschätzung ihrer Lebenssituation und die daraus resultierenden Folgeerscheinungen durch die Künstler:innen selbst, die Bewertung der bestehenden Rahmenbedingungen und Förderstrukturen sowie die Kriterien aus Sicht von Branchenexpert:innen und organisierten Interessensvertretungen Kunstschaffender. Weiters werden Perspektiven von Kunstschaffenden, Interessensvertretungen und Branchenexpert:innen  auf Wertbeimessung und Entgeltung für Kunst im Spektrum von ideellem Outcome und ökonomischer Verwertung untersucht sowie die gesellschaftliche, kulturelle und ggf. identitätsstiftende Funktion und Bedeutung der Kunst und Kunstvermittlung in Vorarlberg. Eine weitere Maßnahme stellt die Eruierung von Good-Practice-Modellen und Lösungsansätzen zur Kunstförderung dar, insb. im D-A-CH-Raum.

Mittels eines Mixed-Method-Designs in Form von Desk Research, teilstrukturierten, qualitativen Interviews mit Künstler:innen und Institutionen, einer Fokusgruppe sowie einer standardisierte Onlinebefragung von Kunstschaffenden in Vorarlberg werden die Erkenntnisse generiert. Abschließend findet ein Workshop mit Interessensvertretungen und Branchenexpert:innen zur Einordnung und Bewertung der Ergebnisse statt. Über die Verbindung mit dem Interreg Projekt „Museumswelten – eine explorative Annäherung an (Nicht-)Besucherbeziehungen zur Aktivierung der Teilhabe diverserer Publikumsgruppen durch neue Angebotsformate“ ergibt sich zudem die Möglichkeit zur Befragung einer repräsentativen Stichprobe der Vorarlberger Gesamtbevölkerung. Dabei geht es um die Wertschätzung und Rezeption von Kunst sowie Kunst- und Kulturangeboten sowie potenziellen Barrieren und alternativen Freizeitgestaltungsoptionen.

 

 

Fakten

ProjektnamePrekäre Einkommensverhältnisse Vorarlberger Künstler:innen
Projektleitung Mag. Fabian A. Rebitzer
ProjektteamMag. Dr. Thomas Zabrodsky, Dr. Sarah Kühne, BSc MSc, Lukas Arnold, MA, Dilara Güven, BA
ProjektdauerApril 2021 – Dezember 2022
AuftraggeberLand Vorarlberg
Projektträger-
ProjektteilnehmendeKulturabteilung des Amts der Vorarlberger Landesregierung
Barbara Herold (Beirätin)
Frauke Kühn (Beirätin)
Peter Niedermair (Beirat)
Maria Simma  (Beirätin)

Kontakt

Mag. Fabian A. Rebitzer
Leiter Forschungsgruppe Empirische Sozialwissenschaften, Stabsstelle Diversität

+43 5572 792 5307
fabian.rebitzer@fhv.at

Details

Weitere Informationen über die Forschungsgruppe Empirische Sozialwissenschaften