Designing Design

Durch neue technologische Trends aber auch Entwicklungen in der Gesellschaft, ändern sich die Anforderungen und Möglichkeiten im technischen Designprozess stetig. Das Schlagwort Digitalisierung betrifft nicht mehr rein die Produkte, sondern auch die Art, wie Produkte entwickelt und Innovationen vorangetrieben werden. Paradigmen wie Product Lifecycle Management (PLM), digitaler Zwilling etc. bieten neue Möglichkeiten in Bezug auf die Digitalisierung der Produktentwicklung, stellen aber auch neue Herausforderungen hinsichtlich Komplexität der IT-Landschaft und Prozesse dar. Hinzu kommen sozio-ökonomische Entwicklungen wie die zunehmende Flexibilität am Arbeitsmarkt und die damit verbundene Fluktuation in den Entwicklungsteams.

Um diese Chancen gezielt zu nutzen bzw. die neuen Herausforderung zu meistern, wendet  die V-Research GmbH Methoden von Enterprise Architecture und Lean Six Sigma an. Dadurch kann Komplexität sowohl aus Sicht der Ingenieure, aber auch der zugehörigen IT gemanagt und - wenn möglich – reduziert werden. Des Weiteren kommen Werkzeuge von V-Research zum Einsatz, um rechnergestützte Methoden wie z.B. Optimierung oder Datenanalysen in der Produktentwicklung erfolgreich zu integrieren. Unter gegebenen Randbedingungen wie Team-Konstellationen, zugehörigen Know-How-Verteilungen, Anforderungen hinsichtlich Durchsatz oder Durchlaufzeiten können somit bestehende Prozesse zusammengeführt, verbessert und entsprechend der neuen Umgebung definiert werden – designing Design.

Die Methodik wurde in Zusammenarbeit mit Industriepartnern entwickelt und wird aktuell in einem Projekt mit der Liebherr-Werk Nenzing GmbH angewendet.

Dr. Heinz Seyringer, Geschäftsführer V-Research

 

 

Beitragsbild Designing Design