Neue Technologien für agile Berufsbildung

 

Die Berufsbildung ist in Zeiten der digitalen Transformation einem hohen Anpassungsdruck ausgesetzt. Tätigkeiten in bestehenden Berufen ändern sich rasant, neue Berufsbilder entstehen, andere sind bald nicht mehr am Arbeitsmarkt gefragt. Neue Technologien bieten die Chance, Umsetzungskonzepte für eine flexible Berufsbildung neu zu denken.

Fokus auf Modularisierung

Das von der Internationalen Bodensee Hochschule geförderte Forschungsprojekt „Flexi-Navi Berufsbildung – Orientierungssystem zur Flexibilisierung einer agilen Berufsbildung in den DACH-Ländern“ beschäftigt sich mit der Berufsbildung im Kontext fortschreitender Digitalisierung. Die FH ist gemeinsam mit Experten der Universität St. Gallen, der Universität Konstanz und der PH Weingarten involviert. Das Ergebnis ist ein Online Navigator zur Beurteilung des Grades an Flexibilität eines beruflichen Bildungsgangs. Modularisierung spielt dabei eine zentrale Rolle. Der Fokus liegt auf der dualen Grundausbildung, also dem Lernen im Betrieb und in der Berufssschule.

Online-Navigator unterstützt

Anhand eines theoretisch fundierten Kriterienkatalogs mit Definitionen und Ankerbeispielen lassen sich für die Ebenen Konzeption, Steuerung und Umsetzung die Grade an Flexibilität ermitteln. Neben einer ausdifferenzierten Rückmeldung über den Ist-Zustand sind Vergleiche mit anderen beruflichen Bildungsgängen möglich. Es werden einzelne Kriterien herausgegriffen, um daraus Ziele zur Erhöhung der Flexibilität abzuleiten. Der Online Navigator unterstützt bei der Umsetzung, indem er Handlungsalternativen aufzeigt. Für die Berufsbildung entsteht somit länderübergreifend in der Bodenseeregion eine zentrale Anlaufstelle zur flexiblen Gestaltung beruflicher Bildungsgänge unter Nutzung der Möglichkeiten fortschreitender Digitalisierung.

Einsatz digitaler Medien

Digitale Wertschöpfungsprozesse in Netzwerken ermöglichen neue Handlungsoptionen zur Flexibilisierung der Berufsbildung. Beispiele sind: Einsatz digitaler Medien in Bildungsprozessen, Automatisierungseffekte durch elektronisch unterstützte Prüfungen, automatische Übersetzung von Lehrmaterialien in verschiedene Landessprachen. „Flexi-Navi“ greift diese erweiterten Möglichkeiten zur Flexibilisierung der Berufsbildung auf.

 

Effekte kurz-, mittel und langfristig

Kurzfristig 
  • Ist-Aufnahme an Flexibilisierungsoptionen der Berufsbildung in der Bodenseeregio
  • Standortbestimmung für Berufsbildungsakteure durch Vergleiche
  • Instrument zum Ableiten von Zielen im Bereich der Flexibilität
Mittelfristig  
  • Etablierung von Standards zur Bewertung des Flexibilitätsgrades beruflicher Bildungsgänge
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen mit differenzierten Analysen nach Branchen und Berufsfeldern
  • „Good Practice“ Sammlung zur Umsetzung flexibler, modularer Berufsbildungsgänge
Langfristig  
  • Entwicklung von Rahmenbedingungen für ein digitales Ökosystem für die Berufsbildung im Bodenseeraum
  • Schaffen eines Bewusstseins für die Notwendigkeit eines digitalen Ökosystems
Agile Berufsbildung

Nähere Informationen zum Projekt:

Prof. (FH) PD Dr. Frederic Fredersdorf
Leiter Forschungszentrum Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Hochschullehrer

+43 5572 792 5303
frederic.fredersdorf@fhv.at

V5 03

Details