Förderung der „Circular Economy“ in städtischen Regionen

In der Circular Economy erfolgt die vollständige Rückführung von eingesetzten Rohstoffen über den Lebenszyklus einer Ware in den Produktionsprozess. Dabei spielt das Recycling von Gütern eine wichtige Rolle, um Abfallprodukte als Sekundärrohstoffe wiederzuverwerten und Rohstoffe über mehrere Stufen hinweg zu nutzen.

Projektstart im Mai
Im Mai startete das Forschungszentrum Prozess- und Produktengineering an der FH Vorarlberg mit einem Projekt zur Circular Economy und deren Einbindung in die Vorarlberger Industrielandschaft. Alle lokalen Akteure wie Stadtverwaltung, Behörden, lokale Industrie oder Recycling-Unternehmen sollen mit dem Thema in Berührung gebracht werden. Das Ziel ist das Schaffen eines Wettbewerbsvorteils für Vorarlberg.

Neben der Vermeidung von Abfällen ist die Rückführung von Rohstoffen und Einzelteilen in die Produktion eine zentrale Herausforderung unserer Zeit. Abgesehen von der Bewusstseinsbildung müssen hier auch moderne, innovative Methoden – insbesondere der IT – genutzt werden, um Nachverfolgbarkeit und Wiederverwertung entlang der ganzen Produktionskette sicherstellen zu können“, so Forschungsprofessor und Projektansprechperson Dr.-Ing. Jens Schumacher.

Beitragsbild Circular Economy

Kontakt für interessierte Unternehmen:

Prof. (FH) Dr.-Ing. Jens Schumacher
Produktionstechnik und Globale Unternehmensnetzwerke

+43 5572 792 7118
jens.schumacher@fhv.at

S2 06

Details