The Messy Shape Of Knowledge

Ist die digitale Revolution in die Jahre gekommen? Mit dieser Frage beschäftigte sich die diesjährige Ars Electronica, die in Linz stattfand. Das internationale Festival für Kunst, Wissenschaft und Technologie feierte heuer sein 40-jähriges Jubiläum. Stark vertreten war auch der Fachbereich Gestaltung der FH Vorarlberg: Margarita Köhl, Markus Hanzer, Karin Bleiweiss und Roland Alton-Scheidl waren für InterMedia dabei.

Perspectives of Design
Margarita Köhl und Markus Hanzer entwickelten ein viertägiges Diskussions- und Workshop-Programm zur Campus-Ausstellung des Academic Design Network Austria, bei der auch Arbeiten von InterMedia Studierenden zu sehen waren. Unter dem Titel „The Messy Shape of Knowledge – Past, Present and Future Perspectives of Design” diskutierten VertreterInnen von Designuniversitäten und -hochschulen aus ganz Österreich. Mit dabei waren Die Angewandte Wien, FH Joanneum, Graz, FH Salzburg (Puch-Urstein), die FH Salzburg (Kuchl), die FH St. Pölten, FH Vorarlberg, Kunstuniversität Linz, New Design University, St. Pölten die Universität Mozarteum, Salzburg, die Alpen Adria Universität Klagenfurt, und die FH Oberösterreich.

Kollaborationskulturen fördern
Sie beschäftigten sich mit brennenden Fragen der Gegenwart und Zukunft sowie den Potenzialen der Gestaltung und deren Adressaten. Am ersten Tag richtete sich der Fokus auf unterschiedliche Gestaltungsansätze. Tag zwei beleuchtete den technologisch induzierten Wandel des Gestaltungsbereiches. Tag drei stand im Zeichen der Analyse der Komplexität zukünftiger gestalterischer Fragestellungen. Den Abschluss bildeten Workshops zum Thema „Designing Commons“, welche sich damit beschäftigten, wie Gestaltung Kollaborationskulturen fördern kann.

ExpertInnen-Perspektive
Zusätzlich zu den Diskussionen, welche die Möglichkeit der Vernetzung und intensiven Auseinandersetzung mit Gestaltungsfragen aus ExpertIinnen-Perspektive boten, fand in den Workshops ein reger Austausch mit BesucherInnen und insbesondere an Design-Studiengängen Interessierten stattfinden.

Weitere Informationen:

https://ars.electronica.art/outofthebox/perspectives/

 

 

Kontakt für interessierte Unternehmen:

Mag.a Dr.in Margarita Köhl, MAS
Hochschullehrerin

+43 5572 792 3110
margarita.koehl@fhv.at

Details