Technologien zur Erweiterung der Realität (AR - Augmented Reality) werden immer mehr verwendet, um eine Vorstellung zu bekommen, wie eine vertraute Umgebung aussieht, wenn man darin neue Objekte platziert oder sie auf eine andere Art verändert. Diese Visualisierung hilft in der Innenausstattung, Bekleidung, Gebäudeerrichtung, Landschaftsgestaltung und vielen anderen Gestaltungsfeldern. In diesem Projekt geht es um die Vermittlung der Auswirkungen einer grundlegend neuen Ausgestaltung des Alpenrheins. Diese ist notwendig um eine erhöhte Sicherheit bei Hochwasser, eine ökologische Verbesserung des Gewässers und eine Aufwertung als Naherholungsgebiet zu gewährleisten.

UCT Research, das interdisziplinäre Forschungszentrum für nutzerzentrierte Technologien an der Fachhochschule Vorarlberg, entwickelt für diesen Zweck eine Anwendung, womit Besuchende über eine Fläche von 5000 qm durch die Augen der Kamera eines Tablets auf ein 100 m langes Anschauungsmodell eines Rheinabschnitts (Mockup) sehen können, und hierbei das Bild in Relation zur Position und Blickrichtung der Betrachter in Echtzeit durch fotorealistische Umgebungsinformation passgenau erweitert wird. Damit können Besuchende eine Beziehung zwischen Modell  und der realen Umwelt im Rheintal herstellen und sie können zur Partizipation an der Ausgestaltung des Alpenrheins angeregt werden. 

Die damit verbundene wissenschaftliche Frage ist, wie sich Menschen in einer imaginativen Welt bewegen und wie deren Verhaltensreaktionen auf imaginative, nicht real sichtbare Objekte von anderen wahrgenommen werden. Eine Antwort darauf wird deshalb immer dringlicher, weil es  aufgrund der Digitalisierung und der verfügbaren AR-Technologien (z.B. Smart Glasses) in Arbeit und Freizeit immer mehr zu einer Vermischen von virtueller und realer Welt kommt. Für die Untersuchung dieser Fragestellung und für Kommunikationszwecke entwickelt UCT Research auch neue Instrumente für die Videodokumentation (Streaming Media).

Projektpartner

Internationale Rheinregulierung (IRR)
Eidgenössische Technische Hochschule Zürich

Koordinator
Andreas Künz, andreas.kuenz@fhv.at

 

 

Erweiterte Realitätswahrnehmung