Dieses Projekt zielt darauf ab, die Industrie mit der Entwicklung von Methodologien und Softwaretools zur Optimierung industrieller Energieversorgungssystem zu unterstützen. Durch den Einsatz eines digitalen Zwillings sollen detaillierte Energiesystemmodelle entwickelt und Technologien validiert und vereinfacht werden. 

Das Forschungszentrum UCT wird sich dabei mit der Darstellung des digitalen Zwillings mittels Augmented Reality Technologien beschäftigen. Neben dem Design und der Entwicklung einer entsprechenden AR Applikation sollen optimierte Verfahren zur Darstellung und Inspektion von Herstellungsprozessen und deren Energieversorgung evaluiert werden. Entscheidender Faktor hierbei ist eine tiefgreifende Anforderungsanalyse, Vergleiche von möglichen Hard- und Softwaresystemen sowie die Beobachtung des NutzerInnenverhaltens und darauf aufbauend die Optimierung von Usability und Joy of Use Aspekten. 

Außerdem soll eine Trainingssimulation mit VR Brillen entstehen. Das UCT kümmert sich dabei um die kontinuierliche Einbeziehen von potenziellen EndnutzerInnen, die Evaluierung des Lernerfolgs und die Optimierung der Nuterzfreundlichkeit.

Projektpartner
AEE – Institute of Sustainable Technologies
AT & S Austria Technologie & Systemtechnik
FH Vorarlberg, Digitale Fabrik und Energie
FH Salzburg Informationstechnik & System-Management
Technische Universität Graz
Montanuniniversität Leoben
Eberle Automatische Systeme GmbH & Co KG
Enertec Naftz & Partner GmbH & Co KG
Schmoll Maschinen GmbH
VTU Energy GmbH
Bravestone Information-Technology GmbH

Ansprechpartner
Andreas Künz, andreas.kuenz@fhv.at

 

Förderung
Das Projekt "Digitaler Energiezwilling” wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des FFG Energieforschungsprogramms durchgeführt.

FFG
Klima Energie Fonds