Cyber Range: Digitale Spielwiese für den Ernstfall

Cyber-Angriffe auf Unternehmen und Organisationen häufen sich. Die kriminellen Machenschaften gipfeln in Erpressungsgeldern in Millionenhöhe, die Unternehmen zahlen, um wieder Zugang zu ihren Systemen und Daten zu erlangen. An der FHV simulieren Expert:innen der Digital Factory Vorarlberg solche Attacken, um genau diese in Zukunft zu verhindern. Ab Jänner gibt es spezielle Schulungen für KMUs.

Das Forschungszentrum Digital Factory Vorarlberg hat in den letzten Jahren eine sogenannte Cyber Range aufgebaut. Eine Cyber Range ist eine „digitale Spielwiese“ für Cyber-Angriffe und Cyber-Abwehrübungen. Hier wird die digitale Infrastruktur eines Unternehmens oder einer Organisation nachgebaut. Dazu zählen u.a. typische Server (z.B. Windows Domänencontroller – einer der wichtigsten Server in vielen Unternehmen), Client-Computer, Netzwerkgeräte wie Router, Firewalls, aber auch typische Infrastruktur-Software. Mit dieser simulierten Infrastruktur führen die Expert:innen des Forschungszentrums Experimente und Planspiele durch. Dabei werden reale Angriffe auf die Infrastruktur mit verschiedensten Zielsetzungen ausgeführt: Einerseits für Schulungen, andererseits um neue Abwehrsysteme zu entwickeln oder zu testen.

Angriffe verstehen und verhindern
In Schulungen lernen Teilnehmer:innen, wie Angreifer:innen arbeiten. Vor allem aber, wie man mit (Überwachungs-)Systemen arbeitet, die Angriffe erkennen und verhindern können. Im Planspiel simulieren Teilnehmer:innen, wie verschiedene Angriffe funktionieren, Ziel-Systeme manipulieren oder zerstören und unterschiedlichste Maßnahmen gegen diese Angriffe wirken. In einem realen Unternehmen können derartige Experimente nicht durchgeführt werden, da die Gefahr eines digitalen Schadens viel zu hoch ist.

Die gewonnenen Erkenntnisse nutzen die Expert:innen auch zur Verbesserung von organisatorischen Prozessen. Beim Planspiel wird beobachtet, wie die Kommunikation im Unternehmen in einem Cyber-Notfall funktioniert. Durch die nachträgliche detaillierte Analyse können die Kommunikation sowie unternehmensinterne Prozesse verbessert werden.

Die Cyber Range wurde ursprünglich vom AIT Austrian Institute of Technology entwickelt und im Rahmen der bestehenden Kooperation an der FHV aufgebaut. Adaption und Aufbau wurden durch zwei von der FFG geförderte Projekte CIDOP (FFG Nr. 866833) und DIH-West (FFG Nr. 873857) ermöglicht.

Praxisorientierte Schulungen
Am 19. Januar 2022 findet im Rahmen des Digital Innovation Hubs DIH-West eine erste Kurzschulung statt, die für Mitarbeitende von KMUs kostenlos ist. Die Teilnehmer:innen erhalten einen Einstieg in das Thema und grundlegende Informationen zu den Möglichkeiten einer Cyber Range. Für den Sommer 2022 ist eine erste Schulung für Expert:innen geplant: In einer simulierten Umgebung werden Angriffe durchgeführt und die Wirksamkeit unterschiedlicher Gegenmaßnahmen erprobt.

Anmeldung hier