Entwicklung eines großen internationalen Forschungs- und Innovationsnetzwerks

Das Projekt IBH-Lab KMUdigital ging im Dezember 2021 zu Ende. Die Beteiligten schauen auf eine produktive und lehrreiche Zeit zurück und lassen ihre Eindrücke in einem kurzen Abschlussvideo Revue passieren. Alles begann 2017: Auf Initiative der Internationalen Bodensee-Hochschule IBH und der Internationalen Bodensee-Konferenz (IBK) wurden drei IBH-Labs ins Leben gerufen. Eines davon war das Lab KMUdigital, das sich – wie der Name vermuten lässt – für die Digitalisierung von KMU einsetzen sollte. Aus dem Lab entwickelte sich schnell ein großes internationales Forschungs- und Innovationsnetzwerk, an dem sich maßgebend zehn Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie zahlreiche Unternehmen als Praxispartner beteiligten.

Sechs Themenschwerpunkte

Das Lab gliederte sich in sechs Themen-Projekte auf, die jeweils zu unterschiedlichen Schwerpunkten der Digitalisierung forschten und mithilfe von Praxispartnern Lösungen entwickelten. Eine besonders positive Erfahrung sehen die Akteur:innen neben den erarbeiteten Lösungen in dem grenzüberschreitenden Austausch (D|A|CH) während der gesamten Projektlaufzeit.

  • Digital Transformation Guide (DigiTraG)
  • Digitale Landwirtschaft Bodensee (DigiLand)
  • Digitale Agenda Bodensee (DAB)
  • Data Science (Data4KMU)
  • Internationale Musterfabrik Industrie 4.0 (i4Production)
  • Nutzenbasierter Digitalisierungsnavigator (DigiNav)

Die jeweiligen Forschungsergebnisse und Digitalisierungsstrategien helfen KMU in der Bodenseeregion, digitale Formate, Technologien und Services ins eigene Unternehmen zu implementieren. Mit dem Projektende wurden die erarbeiteten Lösungsansätze in einem E-Book zusammengetragen und veröffentlicht.

Kontakt für interessierte Unternehmen:

Martin Dobler, BSc MSc
Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter

+43 5572 792 7126
martin.dobler@fhv.at

Details