Forschungsförderungen als Inkubator für Innovationen

Forschungsförderungen sind von wesentlicher Bedeutung, um die Forschungs- und Innovationslandschaft in Vorarlberg weiter zu stärken. Dabei stehen Unternehmen aller Größen und Branchen eine Vielzahl an Förderprogrammen auf Bundes-, Landes- und EU-Ebene zur Verfügung. Hier einige Beispiele:

Neue Budgetmittel für „Green Frontrunner“
Der „Green Frontrunner“ der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG beispielsweise fördert F&E-Projekte, die auf die Herausforderungen des Umwelt- bzw. Klimaschutzes eingehen. Die Förderung, die per Jänner mit zusätzlichen monetären Mitteln ausgestattet wurde, richtet sich an international aktive Unternehmen, die eine technologische Frontrunner-Position innehaben oder gerade am Sprung sind diese zu erreichen.

Weitere FFG Fördermöglichkeiten
Bei der „Basisförderung“ handelt sich um eine Förderung für F&E-Projekte mit hohem technischen Anspruch und hohem technischen Risiko. Ziel ist es, innovative Ideen zu erfolgreichen Produkten zu entwickeln. Die Förderquote liegt bei bis zu 50 %, bei Startups sogar bei bis zu 70 %. Mit dem „Kleinprojekt“ können KMU und Startups kleinvolumige F&E-Projekte durch ein reduziertes Antragsformular, vereinfachte Kriterien und kürzere Bearbeitungszeiten leichter und schneller einreichen. So können anwendungsnahe F&E-Projekte bis € 150.000,- Kosten bei einer Förderquote zwischen 45 % und 60 % der Projektkosten effizient und rasch durchgeführt werden.

Forschungsprämie
Die Forschungsprämie ist Steuergutschrift in Höhe von 14% der Gesamtaufwendungen für F&E. Unternehmen aller Größen und Branchen können diese für Aufwendungen in Forschung und/oder experimenteller Entwicklung beantragen. Die Forschungsprämie wird vom Finanzamt gutgeschrieben und kommt auch Unternehmen zugute, die keinen Gewinn ausweisen. Forschungsprämie-Event-Tipp: 1:1 Beratung am 05.04.2022. Anmeldung unter www.wisto.at/forschungspramie-beratung.

Finanzierung durch „aws Preseed“
Auch Florian Ausserer mit seinem Startup „fautech“ nimmt Forschungsförderungen in Anspruch. Für seine Entwicklung eines neuartigen, hocheffizienten Rotationskolbenverdichters für natürliche Kältemittel, der sowohl für die Verwendung in Kühlanlagen als auch in Wärmepumpen optimiert wird, wurde ihm eine „aws Preseed“ Förderung zugesprochen. Diese finanziert und begleitet Deep Tech-Unternehmen in der Vorgründungsphase. „Die aws Preseed Förderung und der Zugang zur Infrastruktur der FH Vorarlberg und des außeruniversitären Forschungszentrums V-Research ermöglichten es mir, mich zu 100 % dem fautech-Verdichter zu widmen und das Projekt effektiv voranzutreiben“, so Ausserer.         

Regionaler Partner
Die Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH (WISTO) als regionaler Partner berät und begleitet Vorarlberger Unternehmen kostenfrei bei der Abwicklung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten, der Identifikation geeigneter Förderprogramme und der Antragsstellung. Förderexperte Rudolf Grimm steht Ihnen gerne unter +43 5572 55252 14 oder rudolf.grimm@wisto.at für Fragen zur Verfügung.
Schon gewusst?

Ab sofort unterstützt die WISTO auch beim Schreiben von Forschungsförderungsanträgen! Dieser Service ist ebenfalls kostenfrei.

Kontakt für interessierte Unternehmen:

Weiterführende Links

Wisto