Kooperation in Forschung und Innovationspolitik

Projekt A-RING will den Weg zu einer kooperativen Forschungs- und Innovationspolitik im Alpenraum ebnen

Das internationale Projekt A-RING (Alpine Research and INnovation Capacity Governance) der FH Vorarlberg mit Partnern aus Wissenschaft und Behörden der Alpenregion will die Grundlage für eine effektive und dauerhafte transnationale Zusammenarbeit im Bereich Forschung und Innovation (F&I) zu wichtigen Zukunftsthemen für den Alpenraum schaffen. Dabei soll die Entstehung geeigneter institutioneller Rahmenbedingungen gefördert werden, die eine bessere Abstimmung zwischen verschiedenen F&I-Politiken und die Entwicklung eines gemeinsamen F&I-Kooperationsrahmens ermöglichen. Im Zuge des Projektes wird ein großes Augenmerk auf eine möglichst große Bandbreite gelegt. Interessensgruppen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft sollen frühzeitig und laufend in den Prozess eingebunden werden. Damit soll die Entstehung eines auch nach Projektende bestehenden F&I-Ökosystems im Alpenraum unterstützt werden, das die tatsächlichen Bedürfnisse und Potenziale der beteiligten Akteure abbildet und die effektive Nutzung von Synergien ermöglicht.

  • Zu den Hauptergebnissen des Projektes A-RING zählen:
  • Eine Blaupause für eine Forschungs- und Innovationsagenda der Alpenregion zur Aktivierung transnationaler, synergetischer und komplementärer Zusammenarbeit.
  • Mehrere Kurzdossiers in Form von Roadmaps zur Etablierung kooperativer Netzwerke zur Strategieentwicklung speziell für F&I-Themen.
  • Ein Aktionsplan für ein transnationales Kooperationsnetzwerk zwischen Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft im alpinen Raum.

Derzeit erzielte Zwischenergebnisse:
Die Alpine Dialogues & Interaction Toolbox bietet eine Übersicht gängiger Innovationsmethoden und Kreativitätstechniken, um Innovationsprozesse und Dialog-Events zu organisieren. Komplementär dazu steht eine Digitale Toolbox zur Verfügung, die eine Aufstellung ausgewählter digitaler Möglichkeiten für ein effektives Wissensmanagement, die Koordination von Arbeitsabläufen und die Durchführung virtueller Workshops mit interaktiven Elementen beinhaltet. Der S3/RIS Policy Report bietet eine Analyse der prioritären F&I-Themen aus Sicht der Behörden der Alpenregionen mit Blick auf die Möglichkeit zukünftiger transnationaler Kooperationen. Ergänzend dazu beleuchtet der R&I Focus Report die gleiche Thematik aus der Perspektive der Wirtschafts- und Wissenschaftssektoren und diskutiert zudem deren Hürden sowie positiven Faktoren für Forschungskooperationen. Weiterführende Informationen sind auf der Projekt-Homepage zu finden: https://www.alpine-space.eu/projects/a-ring/en/home

 

 

carbOHNEdioxide

Kontakt für interessierte Unternehmen:

Mag. Hanno KALKHOFER
Research Assistant Forschungszentrum Business Informatics
Fachhochschule Vorarlberg GmbH
University of Applied Sciences
CAMPUS V, Hochschulstraße 1
6850 Dornbirn, Austria
T +43 5572 792 7111
hanno.kalkhofer@fhv.at
Link zum Forschungszentrum