Für ein heimisches Museum mit regen Zulauf von Kindern und Jugendlichen werden für öffentlich zugängliche Ausstellungen eine Reihe von interaktiven Lehrexponate mit museumspädagogischen Anspruch entwickelt.

Ziel ist es, mit Hilfe von integrierten Sensoren und Aktoren sowie einer intelligenten Steuerungsautomatik eine natürliche Interaktion zwischen MuseumbesucherInnen und den Ausstellungsobjekten zu ermöglichen. Ferner werden 3D-Grafikanimationen entwickelt, die mittels alternativer Eingebatechnologien gesteuert werden können. Der Mensch sollte so wenig wie möglich von der Technik im Hintergrund mitbekommen, er soll einfach sein Informationsbedürfnis befriedigen können und das so barrierefrei wie möglich. Im Zuge des Einsatzes der interaktiven Museumsexponante wird die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen erforscht und es werden Schlussfolgerungen für den Einfluss von unterschiedlicher Mensch-Technik Interaktion auf die Meinungsbildung gezogen.

Projektpartner
inatura Erlebnis Naturschau GmbH, Dornbirn

Koordinator
Walter Ritter, walter.ritter@fhv.at

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg