Die FH Vorarlberg bietet seit Herbst 2017 die Möglichkeit eines rein technischen Bachelorstudiums in berufsbegleitender Form.

Technikerinnen und Techniker sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt. Nicht verwunderlich also, dass viele HTL-Absolventinnen und Absolventen nach der Matura gleich in den Beruf einsteigen. Nach einigen Jahren Berufserfahrung entsteht jedoch oftmals der Wunsch, noch mehr zu lernen. So auch bei Aleksander Aleksic. 10 Jahre nach seiner HTL Matura hat Aleksander Aleksic begonnen, an der FH Vorarlberg Mechatronik berufsbegleitend zu studieren: „Mechatronik hat mich schon immer interessiert. Innsbruck war mir jedoch zu weit weg, um neben dem Job zu studieren. Als im Herbst erstmals an der FH Vorarlberg ein Mechatronik Studium berufsbegleitend angeboten wurde, habe ich mich gleich beworben.“

Gemeinsam mit 16 Kolleginnen und Kollegen lernt Aleksander Aleksic nun, technische Produkte unseres täglichen Lebens zu entwickeln, zu konstruieren und zu optimieren. „Das Spannende an der Mechatronik ist dabei die Verknüpfung von Mechanik, Elektronik und Informatik. Als Absolvent der HTL Elektronik sind es für mich vor allem die Bereiche Mechanik und Informatik, die neu sind.“

Arbeit und Studium
Aleksander Aleksic arbeitet Vollzeit bei der Firma Blum. Um neben seinem Fulltime-Job zu studieren, braucht er ein gutes Zeitmanagement. „Da meine Freundin auch berufsbegleitend an der FH Vorarlberg studiert, ist die Freizeit bei uns beiden zurzeit sehr eingeschränkt. Das macht es irgendwie leichter“, erklärt Herr Aleksic. „Mir ist es aber wichtig, dass ich trotz Studium meine Freizeitaktivitäten nicht ganz zurückschraube. So bin ich zum Beispiel nach wie vor Trainer beim Boxclub Dornbirn. Auch Freunde und Familie müssen noch Platz finden.“ Da Aleksander Aleksic schon vorher einige Weiterbildungen gemacht hat, war er es gewohnt, abends noch zu lernen. „Trotzdem musste ich in das intensive Lernen erst wieder hineinkommen. Am Anfang bin ich schon nach einer Stunde müde geworden, jetzt nicht mehr“, schmunzelt er.

Gruppe unterstützt
Schon in den zwei Monaten seit Studienbeginn ist die Gruppe der berufsbegleitenden Mechatronik Studierenden ein eingeschweißtes Team. „Es ist eine sehr gute Dynamik entstanden und wir unterstützen uns gegenseitig. Außerdem ist es spannend, wie die unterschiedlichen Berufserfahrungen der Einzelnen sich gut ergänzen.“

Chance genutzt
Für Aleksander Aleksic war das neue berufsbegleitende Studienangebot der FH Vorarlberg eine Chance, sich beruflich weiterzuentwickeln. „Für mich kam nur ein technisches Studium in Frage. Außerdem war klar, dass ich in Vorarlberg bleiben wollte, da hier mein Lebensmittelpunkt ist. Deshalb bin ich froh, dass man Mechatronik nun auch an der FH Vorarlberg berufsbegleitend studieren kann.“

Mehr Informationen zum Studiengang

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg