Vergangenen Freitag fand die erste Sponsionsfeier des berufsbegleitenden Bachelorstudiums Soziale Arbeit in der Aula der FH Vorarlberg statt. 17 Absolventinnen und Absolventen bekamen den akademischen Grad "BA" (Bachelor of Arts in Social Sciences) verliehen.

Neben dem bereits bestehenden Vollzeitstudium, startete 2015, mit großer Nachfrage, der berufsbegleitende Bachelorstudiengang Soziale Arbeit an der FH Vorarlberg. Auf 15 verfügbare Studienplätze kamen mehr als 80 Bewerbungen. Das Studium verlangt ein hohes Engagement und Disziplin seitens der Studierenden, um den Herausforderungen gerecht zu werden, denn anstelle der üblichen sechs, sind im Lehrplan sieben Semester vorgegeben. Mit dem Studiengang Soziale Arbeit werden Umsteigende, Wiedereinsteigende und Menschen, für die ein Vollzeitstudium nicht möglich ist, angesprochen. Durch die Kombination Studium und Beruf bringen die Studierenden sehr viel Berufserfahrung und Lebenserfahrung in den Lehrunterricht mit ein.

 „Die Studierenden haben mit dem Abschluss des Studiums nachgewiesen, dass sie in der Lage sind, selbständig zu denken und Probleme zu lösen,“ so Rektorin Tanja Eiselen in ihrer Rede an die stolzen Absolventen. „Gehen Sie mit gutem Beispiel voran, handeln Sie ethisch einwandfrei und erweisen Sie sich würdig, diesen Titel ‚Bachelor‘ zu tragen.“ Die Rektorin sprach ihre Glückwünsche aus und nahm auch Stellung zu den Hürden eines berufsbegleitenden Studiums: „Die Studierenden mussten nicht nur die Anforderungen des Studiums meistern, sondern daneben auch noch einem anspruchsvollen Beruf nachgehen. Und natürlich haben sie ja noch ein privates Umfeld, Familie und Freunde, die auch Zeit und Energie von ihnen gefordert haben. Ich habe höchste Hochachtung vor dem, was sie geleistet haben und kann nur herzlich gratulieren.“

Unter den Gratulanten befand sich auch Gabriela Dür, Abteilungsleiterin für Wissenschaft und Weiterbildung. In Ihrer Rede ging sie auf die besondere Bedeutung der Ausbildung ein: „Der Studiengang Soziale Arbeit bereitet die Studierenden auf den Umgang mit komplexen gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen vor. Die AbsolventInnen leisten mit ihrem Einsatz für die Menschen einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung der Gesellschaft und zur Stärkung unseres Gemeinwesens.“

Studiengangsleiter Dr. Michael Himmer richtete seine Worte an die AkademikerInnen und hob die gute Zusammenarbeit der partnerschaftlichen Einrichtungen hervor: „Das gemeinsame Bemühen des Landes, der Sozialeinrichtungen in Vorarlberg, des Berufsverbandes und der FH Vorarlberg hat letztlich dazu geführt, dass wir 2015 eine echte Lücke in der Ausbildung für die Soziale Arbeit mit dem berufsbegleitenden Bachelor schließen konnten. Heute feiern wir mit den ersten AbsolventInnen zusammen und das ist großartig.“

Die Absolventinnen und Absolventen zeigten sich glücklich über ihren Studienabschluss. Unter ihnen war Niklas Burtscher, er profitierte maßgeblich von dem berufsbegleitenden Studienangebot: „Der Studiengang Soziale Arbeit hat mir die besten Voraussetzungen für meine berufliche Karriere mitgegeben. Für mich war es auch sehr wichtig, dass das Studium berufsbegleitend angeboten wurde, denn so konnte ich meine neu erworbenen Fähigkeiten direkt in meine Arbeit einfließen lassen.“

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg