Die Auftaktveranstaltung des Interreg-Projekts E-MOB zum Thema "Integrierte Maßnahmen zur Verbesserung der Elektromobilität in europäischen Regionen" fand am 28.09.2019 in Leipzig statt. An diesem Projekt sind neben dem Forschungszentrum Energie der FH Vorarlberg, vertreten durch Prof (FH) Dr. -Ing. Markus Preißinger, Partner aus sieben weiteren EU-Ländern beteiligt.

Gemeinsam möchte man innerhalb von drei Jahren nach Projektbeginn eine Lösung für die Einführung von Elektromobilitätsmaßnahmen in ihren Städten oder Regionen erarbeiten. Der französische Gemeindeverband Amiens Métropole, die Städte Koprivnica (HR) und Cieza (ES), die Regionalagentur ABW (DE), die Regionalentwicklungsagentur Tolna (TCDA, HU) und Regional Development Agency Centru (RDA, RO) , sowie die Forschungseinrichtungen Western Macedonia University of Applied Sciences (TEIWM, GR), Fachhochschule Vorarlberg (FHV, A), Universität North (UNIN, HR) arbeiten zusammen, um effiziente politische Instrumente zu entwickeln, die zur weiteren Verbesserung der Elektromobilität in den Partnerregionen geeignet sind.

Man einigte sich nicht nur auf einen Arbeitsplan für die nächsten zwei Semester, die Gastgeber präsentierten den Partnern auch einige clevere Lösungen für den Stadtverkehr. Dabei wurde  das Prinzip des Fahrgemeinschaften bei Clever Shuttle vorgestellt, das in acht deutschen Städten Dienste anbietet, und eine Lösung für das Aufladen von Elektrobussen beim Ein- und Aussteigen von Fahrgästen präsentiert.

Das nächste Partnertreffen ist Anfang 2020 in der griechischen Stadt Kozani geplant, wo eine Methodik für Peer Reviews ausgearbeitet wird.

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg