DI Wilhelm Pfenning sprach beim Technikforum an der FH Vorarlberg zum Thema Stromtanken aus der Großbatterie.

Mit DI Wilhelm Pfenning begrüßte die FH Vorarlberg einen Pionier für Entwicklung, Bau und Betrieb von stationären Stromspeichersystemen im Technikforum. Der 1979 gegründete, gleichnamige mittelständische Elektroanlagenbauer gehört heute zu den marktführenden Systemintegratoren für batterie-elektrische Stromspeicheranlagen in der DACH-Region.

Im Fokus des Vortrages standen vielfältige Praxisbeispiele aus Deutschland und der Schweiz: Stromspeicher als Herzstück für die energieautarke Energieversorgung eines Mehrfamilienhauses und eines Gewerbebetriebes in der Schweiz oder Anlagen zur Bereitstellung von Regelenergie im deutschen Hochspannungsnetz für mehr Versorgungssicherheit. „Ein besonderes Highlight ist zweifellos das 1,25-Megawatt Stromspeichersystem im nahegelegenen Maienfeld, das wir im April in unmittelbarer Nähe zum dortigen‚ TESLA Supercharger‘ errichtet haben. Spannungsschwankungen oder Netzausfälle in der Region Maienfeld durch schnelles Stromtanken? Fehlanzeige - dank ultraschnellem Stromspeicher“, führte Pfenning aus.

Prof. Dr. Norbert Menke, Leiter des Masterprogramms Nachhaltige Energiesysteme (Vorberhaltlich der Akkretierung durch die AQ Austria) der FH Vorarlberg, unterstrich die Bedeutung von Energiespeichern in einem zunehmend erneuerbaren und volatilen Energiesystem: „Die Vielzahl stationärer Energiespeicher und Elektroautos müssen in Zukunft konsequent im Sinne von Versorgungssicherheit und Versorgungsqualität des gesamten Energiesystems genutzt werden. Damit beschäftigen wir uns an der FH Vorarlberg sowohl im Masterstudium ‚Nachhaltige Energiesysteme‘ wie auch in der Energieforschung zusammen mit Energieunternehmen der Region.“

Viele Studierende der FH und zahlreiche Fachleute aus der Region nutzten die Gelegenheit im Technikforum, um exklusiv einen tiefen Einblick in die Funktionsweise von Stromspeichersystemen gewinnen.

Weitere Infos:

Stromspeicheranwendung in Maienfeld

Video des Vortrags

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg