Wie lebt es sich als alleinerziehendes Elternteil in Rankweil? Diese Frage wollen Studierende des Studiengangs Soziale Arbeit mit einer Umfrage klären. Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer Veranstaltung präsentiert.

 

Rankweil wurde bereits mehrfach für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet. Seit 2012 ist die Marktgemeinde als "familieplus"-Gemeinde zertifiziert und seit 2016 Modellgemeinde im Rahmen des Präventionsprogrammes "Kein Kind zurücklassen". Doch wie familienfreundlich ist Rankweil, wenn es um Alleinerziehende geht? Genau diese Frage haben sich Studierende des Studienganges Soziale Arbeit der FH Vorarlberg gestellt. Im Herbst 2019 haben sie alleinerziehende Personen in Rankweil zu ihrer momentanen Lebenssituation befragt. Im Mittelpunkt der Befragung stand die Prüfung und Bewertung der Zugänge zu den Angeboten sowie die Beurteilung der Lebensqualität und die Herausforderungen im Alltag.


"Wirklich sehr familienfreundlich"
In Rankweil gibt es 507 Familien mit nur einem Erziehenden. Befragt wurden acht Alleinerziehende in persönlichen Interviews, dazu kamen 20 Personen, die die Umfrage online beantworteten. Der Hauptteil sei die Evaluierung der Angebote und der Umgang der Alleinerzieher damit gewesen, erklären Lisa-Marie Maier und Martin Lechleitner, zwei der Studierenden. Auch inwiefern die Angebote bekannt sind und genutzt werden, war Teil der Befragung. Das Fazit der Umfrage: Rankweil ist mit rund 40 Angeboten "wirklich sehr familienfreundlich", was alleinerziehende Elternteile angeht. Die große Schwierigkeit für Ein-Eltern-Familien sei die Vereinbarkeit von Job und Familie, auch die Kosten mancher Angebote würden eine Rolle spielen. Schon alleine, dass man Alleinerziehern diese Aufmerksamkeit schenke, zeige, dass der Gemeinde etwas daran liege, diese Menschen zu unterstützen.

Zum gesamten Bericht und den Videos auf vol.at

 

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg