Am 01.07.2020 organisierte Cieza, Spanien den ersten Online-Peer-Review während der COVID-19 Pandemie über die Zoom-Plattform. An der Peer-Review nahmen Partner aus Ungarn, Rumänien, Österreich, Frankreich und Kroatien und die Projektleitung Aufbauwerk Leipzig teil.

Im Rahmen der Peer-Review präsentierte Cieza verschiedene Beispiele für Good Pratice, die zur Verbesserung der Elektromobilität beitragen sollen wie z.B die Einführung von Elektrorollern und elektronischen Nutzfahrzeugen in der Stadtverwaltung. In der anschließenden Diskussion wurden Probleme und mögliche Maßnahmen zur Umsetzung solcher Lösungen, sowie die Probleme im Zusammenhang mit der Gesetzgebung und der Akzeptanz in der Öffentlichkeit und in der öffentlichen Verwaltung besprochen. Während der Präsentation tauschten die Partner u.a. ihre Erfahrungen mit der Implementierung von Ladestationen aus. Alle Partner waren sich einig, dass die hohen Investitionskosten, als auch die Implementierung der Ladestationen in das bestehende öffentliche Stromnetz, problematisch sind. Sie waren sich auch einig, dass das E-MOB-Projekt eine große Chance für die Verbreitung von Informationen über die Möglichkeiten der Nutzung von Elektrofahrzeugen darstellt.
Im Anschluss stellten Studierende der FH Vorarlberg die Good Pratice Beispiele von Vorarlberg vor und gaben einen kurzen Überblick über die Geschichte der Entwicklung der E-Mobilität in Vorarlberg seit 2008. Vorarlberg ist eine der am Weitesten entwickelten Regionen in der EU, wenn es um Elektromobilität geht. Ergebnis der Untersuchung war, dass es in Vorarlberg verschiedene Arten von Anreizen für die Nutzung von Elektroautos gibt, wie z.B. Unterstützung beim Kauf von Elektrofahrzeugen, grüne Nummernschilder, Senkung der Parkgebühren. An der FH Vorarlberg wird neben der Lehre auch Forschung im Zusammenhang mit der Elektromobilität durchgeführt.

Der nächste Peer-Review findet im September 2020 in Frankreich statt. In welcher Form dieser Peer-Review abgehalten werden kann, ist aufgrund der Situation im Zusammenhang mit dem COVID-19 derzeit noch unbekannt.

Weitere Informationen zum Interreg Projekt E-MOB Integrierte Massnahmen zur Verbesserung der E-Mobilität in europäischen Regionen finden sie hier.

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg