Das 14. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen fand am 07. und 08. April 2021 erstmalig rein virtuell statt. Unter dem Titel "Zukunft verantwortungsvoll gestalten" konnte man in 15 Sessions zahlreiche Vorträge besuchen. Das Forschungszentrum Energie war heuer durch Subodha Tharangi Ireshika Munhandiram Arachchige vertreten.

Bei dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung präsentierte die Forschungsgemeinschaft der Fachhochschulen ihre aktuellen Forschungsergebnisse und tauschten ihre Erfahrungen und Ideen aus. In 15 Panels mit 70 Vorträgen und 20 Posterpräsentationen konnte man sich von der großen Bandbreite wissenschaftlicher Leistungen an den Fachhochschulen überzeugen. Das Forschungszentrum Energie war heuer durch Subodha Tharangi Ireshika Munhandiram Arachchige im "Forschung für Excellenzprogrammen" vertreten. Sie präsentierte auf der Konferenz ihrer Forschungsarbeit "Voltage-based Autonomous Demand Side Management of Electrical Vehicles" und teilte ihre Erfahrungen zu Spannungsprobleme, die durch das Laden von Elektrofahrzeugen entstehen und eine der größten Herausforderungen für die Verteilnetze darstellen. Diese Studie konzentriert sich auf eine kommunikationsfreie Lademanagement-Strategie, um diese Spannungsprobleme mithilfe eines einfachen spannungsbasierten Droop-Reglers zu entschärfen.

Die veröffentlichen Arbeiten sind eingebettet in die vielfältigen Aktivitäten rund um die Elektromobilität des Forschungszentrums. Zum Beispiel sind wir Teil des Interreg Projekts "E-MOB - integrierte Maßnahmen zur Verbesserung der Elektromobilität in europäischen Regionen", das sich zum Ziel gesetzt hat, mit- und voneinander zu lernen und Elektromobilität in europäischen Regionen zu verbessern. Dadurch wird auch gezeigt, dass sich die Forschung ihrer wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist und sich verantwortungsvoll der Zukunftsgestaltung widmet.

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg