TV-Dokumentation aus Vorarlberg mit Beitrag der FH Vorarlberg.

Wie man den Klimawandel im großen Stil begegnen kann, geht die TV-Dokumentation auf den Grund. Credit: ORF

Wie kann man den Klimawandel im großen Stil begegnen? Dieser Frage ging die TV-Dokumentation von ORF-Redakteur Bernhard Stadler am Sonntag, 25. April 2021, um 16.30 Uhr, ORF 2 auf den Grund.

Babette Hebenstreit erklärt in diesem Beitrag die Vorteile des Energieträgers Biomasse. Sie forscht an der FH Vorarlberg im Forschungszentrum Energie im Bereich der Lebenszyklusanalyse für Holz- und Kohleanwendungen. Derzeit betreut Babette Hebenstreit eine Masterarbeit der Studentin Maren Sistek zur Anwendung der Kohle bei der Ausbringung ins Feld im Master-Studiengang Nachhaltige Energiesysteme. Damit werden die im ORF-Beitrag vorgestellten Initiativen auch wissenschaftlich begleitet und unterstützt.

Energieunternehmer Tobias Ilg gibt eine Reihe von visionären Antworten: Er hat einen grünen Asphalt zur Kohlenstoffsenke erfunden. Seine Kohle wird zur Tierfuttererzeugung und Düngung genutzt. Internationale Großunternehmen machen mit ihm einen rentablen und umweltschonenden Energieaustausch. Und Volkswirt Professor Stadelmann erklärt, warum wir um die Kohlenstoff-Bepreisung nicht umhinkommen, wollen wir den Klimawandel eindämmen.

Und Volkswirt Professor Stadelmann erklärt, warum wir um die Kohlenstoff-Bepreisung nicht umhinkommen, wollen wir den Klimawandel eindämmen.

Die TV-Dokumentation „Visionäres Energie-Management“ ist am Sonntag, 25. April 2021, um 16.30 Uhr im Rahmen der Reihe „Erlebnis Österreich“ auf ORF 2 zu sehen.

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg