Beim größten Hochschulranking im deutschsprachigen Raum wurden heuer die Bachelorstudiengänge Informatik sowie Gesundheits- und Krankenpflege der FH Vorarlberg bewertet. Das Ergebnis ist sehr erfreulich: Der Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege liegt in beinah allen Kategorien im Spitzenfeld. Auch das Studienprogramm Informatik erzielte bei der Umfrage sehr gute Ergebnisse.

Die Bachelor-Studienprogramme GuKP und Informatik haben bei der CHE-Umfrage durchwegs gut abgeschnitten. credit: Adobe

Im renommierten CHE Hochschulranking bewerten die Studierenden einzelner Fachbereiche ihre Studienbedingungen. Aber auch Fakten zu den Studiengängen fließen in das Ranking ein. Beim CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) Ranking im Mai 2021 standen die Bachelorstudiengänge Informatik und Gesundheits- und Krankenpflege der FH Vorarlberg auf dem Prüfstand.

Die FH Vorarlberg mit Top-Bewertungen
Hervorragende Ergebnisse erzielte der Bachelorstudiengang Informatik der FH Vorarlberg. Er wurde von den Studierenden in sechs von zehn Kategorien in die Spitzengruppe gereiht. Das heißt: Die Studierenden sind mit ihrer Studiensituation insgesamt sehr zufrieden und vergeben dafür hervorragende Notenwerte zwischen 1,3 und 2,3.

Studiengangsleiterin Regine Kadgien zeigt sich sehr erfreut über das Ergebnis: „Die Studierenden stellen uns durchwegs ein sehr gutes Zeugnis beim Umgang mit der Pandemie aus. Das freut mich, weil wir wirklich viel Aufwand betreiben, um dieselbe hohe Qualität unserer Lehrveranstaltungen auch im Distanzbetrieb anbieten zu können. Die sehr gute Bewertung beim sozialen Klima zwischen Studierenden und Lehrenden freut mich besonders. Ein wertschätzender Umgang miteinander ist uns als Hochschule wichtig – schön, dass uns das so gut gelingt!“ Spitzenwerte erreichte der Bachelorstudiengang Informatik unter anderem in den Bereichen „Ausstattung der Arbeitsplätze“ (1,5), „Bibliothek“ (1,3), „Auslandsaufenthalte“ (1,5) und „IT-Infrastruktur“ (1,7). Ein „Sehr gut“ attestierten die Studierenden der FH Vorarlberg auch bei der Unterstützung während des Studienstarts. Im Detail wurden folgende Punkte ebenso gut bewertet: „Unterstützung/Betreuung im Studium“, „Lehrangebot“, „Kontakt zur Berufspraxis“, „Verzahnung von Studien- und Praxisphase(n)“ und „Studiensituation“.

Ebenfalls herausragende Rankings erzielte der Bachelorstudiengang Gesundheits- und Krankenpflege (GuKP) der FH Vorarlberg. Der Studiengang findet sich bei den folgenden Kategorien im Spitzenfeld: „Praxisbezug“ (1,3), die Note 1,5 für die Infrastruktur (IT) und „Allgemeine Studiensituation“ (2,0). Die Bibliothek schnitt mit der Note 1,6 ebenfalls sehr gut ab und ein „Sehr gut“ stellten die Studierenden für die „Unterstützung am Studienanfang“ aus. Mit der „Studienorganisation” (1,7) und der „Unterstützung während des Studiums“ (1,9) überzeugt der Studiengang GuKP mit sehr guten Bewertungen. Studiengangsleiterin Andrea Kuckert-Wöstheinrich sagt dazu: „Gründe für die sehr gute Bewertung sind die individuelle Betreuung, die hohe Flexibilität der Lehrenden sich auf das Distance Learning einzulassen, die hohe Bereitschaft der FH Vorarlberg Lehrende in der Didaktik zu unterstützen und die externen Lehrenden. Die Einbindung der Lehrenden der Krankenpflegeschulen in den Bachelor Studiengang GKP ist für die Stärkung des dritten Lernorts wichtig.“ Durch die Corona-Pandemie seien, so Kuckert-Wöstheinrich, auch neue Wege möglich geworden. Beispielsweise die „International Week“ im fünften Semester, die online mit Studierenden aus verschiedenen Ländern durchgeführt wurde. „Die Raumsituation, die von den Studierenden angesprochen wurde, ist durch den Neubau und dem Einrichten zweier Pflegelabore in Planung. Wir als Hochschullehrende legen viel Wert auf die Verzahnung mit der Praxis.“

Hochschulrektorin Tanja Eiselen: „Das sehr gute Abschneiden unserer Studiengänge in dieser schwierigen Pandemiezeit, in der wir ausschließlich im Distance Modus unterrichten konnten, zeigt mir, dass alle Kolleginnen und Kollegen innerhalb kürzester Zeit die Umstellung bewältigt und ihre eLearning Kompetenzen enorm weiterentwickelt haben. Ihnen und dem Supportteam gilt mein besonderer Dank!"  

FH Vorarlberg Geschäftsführer Stefan Fitz-Rankl: „Erfolgreiche und auch sehr herausfordernde Monate liegen hinter uns. Der Umstieg auf Distance Learning und die Bemühungen hinsichtlich Didaktik funktionieren, das untermauert auch die sehr gute Studienerfolgsquote von 81 Prozent. Vier von fünf Anfänger:innen schließen das Studium tatsächlich ab.“

Was ist das CHE Hochschulranking?
Das CHE Ranking liefert einen umfassenden Überblick über Angebot und Qualität des Hochschulwesens im deutschsprachigen Raum. Stärken und Schwächen von Universitäten und Fachhochschulen werden darin publik gemacht und sollen bei der Wahl des Studienplatzes helfen. Bewertet wurden heuer im Bereich der Fachhochschulen die Fachbereiche Informatik und Pflegewissenschaften – Soziale Arbeit und Psychologie wurden im U-Multirank bewertet.

Mit dem CHE Hochschulranking erhalten Studieninteressierte wertvolle Informationen für die Wahl des richtigen Studienfachs und der passenden Hochschule. Die Ergebnisse des Rankings basieren auf Fakten und Urteilen von rund 120.000 Studierenden und 3.000 Professorinnen und Professoren von mehr als 300 untersuchten Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen (HAW) sowie Dualen Hochschulen und Berufsakademien. Es ist somit der umfassendste und detaillierteste Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum.

Das Ranking ist jedoch keine absolute Rangliste. Ein Vergleich ist nur über die einzelnen Kategorien möglich. Einer der Gründe: Es soll eine Orientierungshilfe für angehende Studierende sein.
In den vergangenen Jahren haben unter anderem die Studiengänge Internationale Betriebswirtschaft, Elektrotechnik Dual, Informatik - Software and Information Engineering oder Mechatronik der FH Vorarlberg am Ranking teilgenommen und konnten durchwegs hervorragende Ergebnisse in den Spitzengruppen erzielen.

Die Anmeldefrist für ein Studium an der FH Vorarlberg geht bis zum 31. Mai. Interessierte haben die Möglichkeit sich unter bewerbung.fhv.at für ein Studium an der FH Vorarlberg zu bewerben.

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg