Mit zehn österreichischen Fachhochschulen gründete die FHV Anfang Oktober das Bündnis Nachhaltige Hochschulen. Das Bündnis geht auf eine Initiative der FH Campus Wien zurück. Die elf Gründungsmitglieder unterzeichneten den Gründungsakt am 7. Oktober in Wien.

 

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit waren die Vertreter:innen der FHV nicht nach Wien gereist, sondern nahmen virtuell an der Veranstaltung teil. Die beteiligten Fachhochschulen setzen auf eine ganzheitliche Sichtweise von Nachhaltigkeit unter Einbeziehung der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und bündeln ihre Aktivitäten. An der FHV bildet sich derzeit eine agile Arbeitsgruppe, die sich dem Thema fortlaufend und effizient widmen wird.

Hochschulen prägen nachhaltige Entwicklung wesentlich 

Globale Herausforderungen wie Klimawandel, Biodiversitätsverlust und Ressourcenknappheit verlangen nach koordinierten Anstrengungen in allen Bereichen der Gesellschaft und nach einem Wertewandel als Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung. „Den Hochschulen kommt dabei eine besondere Funktion und Verantwortung zu. Sie können Nachhaltigkeitsthemen in ihre Studienprogramme integrieren, neues und vor allem interdisziplinäres Wissen generieren und so als Impulsgeber für Innovationen fungieren“, ist Elisabeth Steiner (FH Campus Wien), Mitinitiatorin und Obfrau des Bündnis Nachhaltige Hochschulen überzeugt. 

In den vier Wirkungsbereichen Lehre, Forschung, Hochschulmanagement und Kooperation werden die Bündnispartner Kooperationen und den gegenseitigen Austausch forcieren. Beispiele für gemeinsame Aktivitäten sind unter anderem die Durchführung oder Neuentwicklung von Lehr- und Bildungsangeboten, eine digitale Plattform zu Nachhaltigkeit in der Lehre, die Nutzung von Forschungsinfrastruktur im Verbund oder die Implementierung von Umweltmanagementsystemen an Hochschulen.

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg